Einsatz in Prenzlauer Automeile
Einbrecher mit Polizeihubschrauber aufgespürt

Die zerstörten Scheiben wurden von Mitarbeitern des Autohauses abgedeckt, um weiteren Schaden zu verhindern.
Die zerstörten Scheiben wurden von Mitarbeitern des Autohauses abgedeckt, um weiteren Schaden zu verhindern.
Heiko Schulze

Die Polizei konnte drei deutsche Tatverdächtige festnehmen. Sie sollen auf dem Gelände eines Autohauses sechs Fahrzeuge aufgebrochen haben.

Gegen 4.09 Uhr entdeckte ein Lieferant Sonnabendmorgen drei Jugendliche beim Mercedes-Autohaus im Prenzlauer Gewerbegebiet Nord. Als sie den Mann ebenfalls sahen, ergriffen sie sofort die Flucht. Wie sich herausstellte, hatten die Täter zuvor sechs Gebrauchtwagen auf dem Gelände des Autohauses aufgebrochen, davon zwei Fahrzeuge der Bundeswehr. Zum Zerstören der Seitenscheiben wurde auch ein Gullideckel benutzt. Der Lieferant benachrichtigte umgehend die Polizei, die sofort eine Fahndung einleitete.

Aus der Luft aufgespürt

Mit mehreren Funkstreifenwagen wurde erfolgreich nach den Tätern gesucht. Bereits kurz vor 5 Uhr konnten die ersten beiden Tatverdächtigen festgenommen werden. Die Fahndung wurde durch einen Polizeihubschrauber unterstützt, der den dritten Täter aufspüren konnte. Dieser wurde laut Hauptkommissar Ulf Richter um 5.30 Uhr festgenommen. „Einer der Täter ist 17 Jahre und die anderen beiden Heranwachsenden sind über 18 Jahre alt. Bei einem von ihnen wurde ein abgebrochener Mercedes-Stern gefunden”, erklärte Ulf Richter. Die Tatverdächtigen sind deutsche Staatsangehörige.