LIEBESERKLÄRUNG MIT 340 PS

Enkel legt Oma die Welt zu Füßen

Toni Jahnkow ist bei seiner Großmutter in Prenzlau aufgewachsen. Sie hat ihn vorm Heim bewahrt. Als Dank unternahm er mit ihr die „Reise ihres Lebens”.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Das Geburtstagskind am Steuer eines Audi A7 5.0 TDI, davon hatte die alte Dame immer geträumt.
Das Geburtstagskind am Steuer eines Audi A7 5.0 TDI, davon hatte die alte Dame immer geträumt. Privat
Sogar zu einer Spirituosenverkostung überredete Toni Jahnkow seine Großmama.
Sogar zu einer Spirituosenverkostung überredete Toni Jahnkow seine Großmama. Privat
Tolle Landschaften durfte sie sehen.
Tolle Landschaften durfte sie sehen. Privat
Mit von der Partie war neben Oma und Enkel auch dessen Partnerin, Elli Köller.
Mit von der Partie war neben Oma und Enkel auch dessen Partnerin, Elli Köller. Privat
Reisen macht müde. Ein Nickerchen in der Sonne sorgte für die nötige Energie auf der nächsten Etappe.
Reisen macht müde. Ein Nickerchen in der Sonne sorgte für die nötige Energie auf der nächsten Etappe. Privat
Das ist der Lieblingsschnappschuss der beiden: Oma bestaunt die neuen Tattoos ihres Enkels.
Das ist der Lieblingsschnappschuss der beiden: Oma bestaunt die neuen Tattoos ihres Enkels. Privat
Prenzlau.

Toni Jahnkow hat mehr als die Hälfte seines Lebens bei seiner Großmutter verbracht. Er wäre als Säugling ins Kinderheim gekommen, wenn ihn die Oma nicht aufgenommen hätte, erzählt der gebürtige Prenzlauer: „Omi hat mich gerettet.” Und das sollte fortan auch so bleiben. Helga Jahnkow war an seiner Seite, als er Zähne bekam und laufen lernte, als er das erste Mal Fahrrad fuhr, eingeschult wurde und irgendwann in der Pubertät auch begann, sich die Hörner abzustoßen. „Ich habe es ihr bestimmt nicht immer leicht gemacht”, ist sich der angehende Betriebswirt bewusst: „Aber sie hat mich nie aufgegeben.”

Immer Mut gemacht

Alles, was er heute sei, habe er ihr und dem leider viel zu früh verstorbenen Großvater zu verdanken, sagt Toni Jahnkow nachdenklich. Vor allem Omas Güte, Lebenslust und Neugier hätten ihn sehr geprägt, setzt der mittlerweile in Lübeck lebende Student hinzu. Dass er nach seiner Restaurantfach-Lehre den Mut hatte, nach Sardinien zu gehen, sei beispielsweise nur ihrem unerschütterlichen Glauben an seine Fähigkeiten zu verdanken, versichert der 31-Jährige. Auch in seiner Zeit als Offizierskoch bei der NATO war es Helga Jahnkow, die ihm Mut machte und Kraft gab, durchzuhalten und neue Ziele zu stecken.

Sie sei im tiefsten Inneren immer eine Entdeckerin gewesen, die jede Herausforderung annahm. Angefangen mit der Betreuung des kleinen Babys bis hin zu spontanen Reisen, die sie bis ins hohe Alter unternahm, schätzt er.

Bis nach Frankreich gefahren

Weil sie heute nicht mehr allein reisen kann, überraschten sie der Enkel und seine Freundin zum 80. Geburtstag mit der „Tour ihres Lebens”. In einem Audi A7 5.0 Turbodiesel mit 340 PS zeigten sie ihr Süddeutschland, Frankreich und die Schweiz – 3500 Kilometer in fünf Tagen. Genächtigt wurde selbstverständlich in Luxustempeln, Wellness und Schampus inklusive. Beim Abschied am Freitag hatte der Enkel noch eine Überraschung parat: Oma musste einen „Arbeitsvertrag” unterschreiben, der sie verpflichtet, so oft wie möglich in das Cafe zu kommen, das er mit Freundin Elli im November in Nürnberg eröffnet. Dort soll sie die Gäste mit selbstgemachter Pasta verwöhnen. Schlappmachen ist also weiterhin nicht drin!

StadtLandKlassik - Konzert in Prenzlau

zur Homepage