Anita Kappich genießt jeden Tag, den sie bei der Oma sein darf. Aber die meiste Zeit des Jahres ist die 41-Jährige
Anita Kappich genießt jeden Tag, den sie bei der Oma sein darf. Aber die meiste Zeit des Jahres ist die 41-Jährige weit weg. Claudia Marsal
Kaum zu glauben, dass die flotte Großmutter schon 85 ist.
Kaum zu glauben, dass die flotte Großmutter schon 85 ist. Privat
Rührende Geschichte

Enkelin nimmt Oma per Videocall mit in die Schweiz

Ein Glück, dass die Großeltern-Generation so fortschrittlich ist. Im Fall von Anita Kappich und ihrer geliebten Hanni lassen sich so Grenzen überbrücken.
Prenzlau

Als unsere Leserin Diana Hurtienne aus Schmölln dieser Tag ein öffentlich Loblied auf ihre Oma sang, wurde Anita Kappich in der fernen Schweiz ganz wehmütig. Die 41-Jährige setzte sich sofort an den Rechner und schickte dem Uckermark Kurier eine E-Mail aus der neuen Heimat, denn in Gedanken ist sie oft noch in der alten, wo es ebenfalls so eine „Super-Oma” gibt. In ihrem Schreiben verriet sie, dass ihre Großmutter unter speziellen Umständen sechs Kinder großgezogen habe ebenso wie einen ihrer Enkel. „Sie hat auch immer gearbeitet, ob als Bürgermeisterin oder Kiosk-Verkäuferin. Trotzdem waren das Haus und der Garten immer top gepflegt, und es gab die beste Kirschsuppe der Welt. Oma Hanni ist meine Inspiration und mein Vorbild. Ich bin so unendlich stolz auf sie.”

Per Handy in den Garten

Anita Kapppich ist jetzt selbst Mama von vier Kindern im Alter zwischen neun und 21 Jahren. Ihre Großmutter ist gerade 85 Jahre alt geworden. „Leider lebe ich weit weg von ihr in der Schweiz. Aber wir telefonieren fast täglich per Videocall. Oma ist richtig fortschrittlich, und so können wir viele kleine alltägliche Dinge von Angesicht zu Angesicht bequatschen und auswerten. Ich kann Oma am Handy mit in meinen Garten nehmen und ihr zeigen, wie ihre Lieblingsblumen, die Pfingstrosen, bei mir blühen. Und ich kann Oma per Videocall helfen, die Kaffeemaschine zu entkalken. Es ist fast so, als wäre ich da.”

Mehr zum Thema: Teenager und Techno-Omas tanzen am Belvedere

Alle Urlaube und Ferien verbringt die Vierfach-Mutter mit ihrer Familie bei der Großmutter. Sie ist bei ihr, wann immer es möglich ist: „Denn meine Oma ist auch für meine Kinder eine sehr wichtige Bezugsperson. Und keine Uroma kocht bessere Kartoffeln mit brauner Soße.” Bis heute genießt die Enkelin die langen Spaziergänge mit der alten Dame. Auch Omas Tipps für den Garten und beim Kochen beherzigt sie bis heute.

Haben auch Sie, liebe Leser, so ein Prachtexemplar in Ihrer Familie? Dann schreiben Sie uns, am besten mit einem Bild: [email protected]

 

 

 

zur Homepage