GASBOHREN

Erdgaserkundung in der Uckermark gerechtfertigt

Eine Region läuft Sturm gegen Gasbohren. Abgeordnete hakten mit einer Kleinen Anfrage bei der Landesregierung nach. Aber die Regierung bleibt hart.
Nordkurier Nordkurier
Viele Bürger haben vor ihren Grundstücken gegen Gasbohren „geflaggt“.
Viele Bürger haben vor ihren Grundstücken gegen Gasbohren „geflaggt“. Sigrid Werner
Templin ·

Die Landesregierung Brandenburg hat die Verlängerung der Aufsuchungserlaubnis für Kohlenwasserstoffe im Untersuchungsfeld Zehdenick Nord durch das Landesbergbauamt (LBGR) gerechtfertigt und alle Kritiken der Bürgerinitiative gegen Gasbohren als unbegründet zurückgewiesen. So lässt sich die Antwort zusammenfassen, die die Landtagsabgeordneten Andreas Büttner (Die Linke) und Christine Wernicke (BVB/Freie Wähler) auf ihre Kleine Anfrage zu den rechtlichen Grundlagen für den Verlängerungsbescheid des LBGR zur Erdgaserkundung in der Region Zehdenick-Templin-Gransee erhalten haben.

Petition an Landtag läuft

Die Aufsuchungserlaubnis war im November 2020 erneut um drei Jahre verlängert worden. Die Bürgerinitiative „Gegen Gasbohren Zehdenick-Templin-Gransee“ hatte mit mehreren Schreiben und einer Petition an den Landtag dagegen protestiert.

Keine Versagensgründe gefunden

Die Landesregierung machte in ihrer Antwort auf die Kleine Anfrage darauf aufmerksam, dass sie keine Gründe für eine Versagung der Erlaubnis gefunden habe. Verzögerungen bei der bisherigen Erkundung seien der aufsuchenden Firma Jasper Resources im Wesentlichen nicht anzulasten. Hinweise, die an der finanziellen Leistungsfähigkeit der Firma zweifeln lassen, gebe es nicht. Mögliche Auswirkungen auf Umwelt, Gesundheit seien durch die hohen Umwelt- und Gesundheitsstandards nicht zu befürchten. Auch negative Auswirkungen auf regionale Tourismus- und Infrastrukturentwicklung streitet die Landesregierung ab. Sie sieht derzeit auch keinen Anlass, Umwelt- oder Gesundheitsministerium zur Bewertung der Auswirkungen von Erdgasbohrungen in das Erlaubnisverfahren mit einzubeziehen. Stattdessen verweist die Landesregierung auf die Bedeutung von Erdgas und Erdöl als Brückentechnologie bei der Umsetzung der Energiestrategie.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage