KRITIK AN STRAßENMEISTEREI

Erneut Baumriesen in Berkholz gefällt (Video)

Verschwinden nach und nach alle Linden an der Ortsdurchfahrt?, fragen sich Einwohner. Sie fordern, mehr für den Erhalt der Bäume zu tun.
Michaela Kumkar Michaela Kumkar
An die vier gefällten Linden erinnern nur noch die Stubben sowie zersägte Stämme und Äste.
An die vier gefällten Linden erinnern nur noch die Stubben sowie zersägte Stämme und Äste. Ines Markgraf
Berkholz.

Erneut sind an der Berkholzer Ortsdurchfahrt vier mächtige Linden gefällt worden. Bereits im vergangenen Jahr mussten dort vier Baumriesen weichen. Wenn das so weiter gehe, dann stünden es an der Straße bald gar keine Bäume mehr, kritisieren Einwohner. Sie sagen, dass jahrelang versäumt worden sei, die Linden, die Kopfbäume waren, ordentlich zu beschneiden. Stattdessen sei mit ihnen kurzer Prozess gemacht worden.

Straßenmeister: Keine Alternative zur Fällung

Die Ortsdurchfahrt gehört zur Landesstraße 15. Die Straßenmeisterei hat die Fällung in Auftrag gegeben. Im Herbst habe eine Baumschau in Berkholz stattgefunden, so Straßenmeister Thomas Winegge. Daran nahm auch ein Vertreter der unteren Naturschutzbehörde teil. Geprüft wurde bei diesem Termin unter anderem Stand- und Verkehrssicherheit, Kronenlast sowie der allgemein vitale Zustand. „Es gab leider keine andere Möglichkeit, die vier Bäume zu erhalten. Sie mussten gefällt werden“, erklärte Thomas Winegge. Er räumte allerdings ein, dass die Arbeiten eigentlich bis Ende Februar hätten erledigt gewesen sein müssen. Das beauftragte Subunternehmen habe das jedoch nicht geschafft.

Kopflinden als Straßenbäume ungeeignet?

Zu Kopflinden an Straßen gebe es unterschiedliche Auffassungen, sagte der Straßenmeister. Aus seiner Sicht sei das kein Straßenbaum. Die Pflege sei recht schwierig und aufwendig.

zur Homepage