Heiko Schulze, Redaktionsleiter des Uckermark Kurier
Heiko Schulze, Redaktionsleiter des Uckermark Kurier Oliver Hauck
Kommentar

Es braucht Antworten statt Visionen

Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Heizperiode. Da bleibt keine Zeit für politisches Taktieren, meint Redaktionsleiter Heiko Schule in seinem Kommentar.
Prenzlau

„Wenn Du nicht für den Sozialismus bist, dann bist Du gegen den Frieden und für den Klassenfeind!“ Solche plumpen „Logiken“ aus DDR-Zeiten fallen mir wieder ein, wenn ich an so manches Agieren (oder Agitieren?) heutiger Entscheidungsträger in der Politik denke.

Mit Begriffen wie „Schwurbler“ oder „Russland-Trolle“ werden undifferenziert Menschen bedacht, die die aktuellen Ereignisse und Entwicklungen kritisch hinterfragen. Dabei ist keineswegs jeder, der das Verhältnis zu Russland und zur Ukraine anders sieht als nur im modischen Schwarz und Weiß, zwangsläufig ein Handlanger Putins oder signalisiert dadurch Verständnis für den Angriffskrieg, der seit dem 24. Februar Menschenleben kostet, Häuser, Orte und Träume zerstört.

Lesen Sie auch: Rasta la vista

Doch sollten wir nicht – auch mit Blick auf das, was zwei Corona-Jahre mit uns als Gesellschaft gemacht haben – endlich wieder (er)lernen, einander zuzuhören und den anderen mit seinen Sorgen, auch hier in Deutschland, wahr- und ernst zu nehmen? Es sind nicht wenige Menschen, die im Frühjahr mit als erstes ihre Wohnungen für Kriegsflüchtlinge öffneten, Sammlungen starteten, die inzwischen mit Bangen auf steigende Preise, galoppierende Inflation und neue Corona-Stilblüten der Politik blicken.

Flaute in Familienkasse

Es sind Menschen, die in der Schwedter PCK Raffinerie ebenso wie in der Uckermärker Milch GmbH in Prenzlau belastbare Antworten – und nicht Visionen – benötigen auf die Frage, wie sicher ihre Arbeitsplätze angesichts knapper Gas- und gekappter Ölmengen über den 31. Dezember 2022 hinaus noch sind. Was sollen sie ihren Partnern, Kindern und Kreditgebern sagen, wenn plötzlich Flaute in der sicher geglaubten Familienkasse herrscht und ein womöglich kalter Herbst und Winter bevorstehen? Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Heizperiode. Viel zu wenig Zeit für unkonkrete Versprechen oder politisches Taktieren.

Ebenfalls zum Thema: Ver-rückte Welt

 

zur Homepage