Gesunde Ernährung

Ex-Prenzlauerin kocht vegane Brotaufstriche ein

Zum Zubereiten gesunder Mahlzeiten bleibt vielen Menschen oft keine Zeit. Daraus hat Katrin Matznick eine clevere Geschäftsidee entwickelt.
Katrin Matznick hat sich mit veganen Brotaufstrichen ein zweites Standbein aufgebaut.
Katrin Matznick hat sich mit veganen Brotaufstrichen ein zweites Standbein aufgebaut. Claudia Marsal
Prenzlau

Katrin Matznick hat in Hamburg einen Fulltime-Job in leitender Position. Die gebürtige Prenzlauerin arbeitet im Vertragsmanagement einer großen Krankenkasse und weiß, wie kostbar Zeit ist. Auf gesunde Ernährung will die 36-Jährige trotzdem nicht verzichten, obwohl Kochen zeitaufwändig ist. Weil sie mit industrieller Massenware nichts anfangen kann und auch anderen Menschen künstliche Stoffe und Geschmacksverstärker ersparen will, hat die Businessfrau die Mini-Firma „Katrins Küche“ ins Leben gerufen.

Der Chef hat Ja gesagt

Diese betreibt sie im Nebenerwerb – mit Einverständnis des Arbeitgebers Krankenkasse. Schließlich dient das neue Geschäftsfeld der Gesundheitsvorsorge. Katrin Matznick bereitet mit viel Liebe und vor allem ohne jegliche Zusätze vegane Brotaufstriche zu und kocht sie dann ein. „Ich verwende Zutaten aus der Region.“ Vor zwei Wochen hat sie in ihrer kleinen Hamburger Küche Bärlauch-Paste eingeweckt. Das pikante Wildgemüse dafür sammelte die Hobbyköchin am Wochenende frisch in der Uckermark.

Rote Linsen und Tomaten

Je nach Saison bietet sie verschiedene Kreationen an. Zurzeit sind die Sorten „Zucchini-Basilikum“, „Rote Beete“, „Kürbis-Möhre“ und „Paprika“ die Verkaufsschlager. Mit der „veganen Leberwurst“ – hergestellt aus roten Linsen und getrockneten Tomaten – kann sie allerdings nur in Großstädten punkten. „Auf dem Land schreckt die Bezeichnung vegan die Leute noch eher ab“, hat sie die Erfahrung gemacht.

www.katrinskueche.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage