1. TEMPLINER FAMILIENPARCOURS

Familien zeigen Power und Teamgeist (Video)

13 Mannschaften nahmen am Sonnabend die Herausforderung an und beteiligten sich am ersten Templiner Familienparcours. Das Gesamtpaket – von Nudelparty über Abschlussdisko bis hin zur Organisation überzeugte und fand viel Lob.
Ines Markgraf Ines Markgraf
Peggy Anderliks hatte die Teilnahme – sehr zur Freude ihrer Kinder Liness und Fabian sowie Ehemann Thomas – gewonnen.
Peggy Anderliks hatte die Teilnahme – sehr zur Freude ihrer Kinder Liness und Fabian sowie Ehemann Thomas – gewonnen. Ines Markgraf
Ole Peter angelte mit seiner Patentante Victoria Trikowsky Enten aus dem Außenbecken der Naturtherme.
Ole Peter angelte mit seiner Patentante Victoria Trikowsky Enten aus dem Außenbecken der Naturtherme. Ines Markgraf
Leo Tempel aus Templin ließ sich zeigen, wie der Minidiskus funktioniert.
Leo Tempel aus Templin ließ sich zeigen, wie der Minidiskus funktioniert. Ines Markgraf
Thomas Berge aus Templin nahm mit seinem Sohn Max (8) teil und trug Wassereimer durch einen Slalom.
Thomas Berge aus Templin nahm mit seinem Sohn Max (8) teil und trug Wassereimer durch einen Slalom. Ines Markgraf
Leo (11) schoß auf die Torwand. Gespannt verfolgten Manfred, Holm, Lilli und Inge Grambauer seine Schießkünste.
Leo (11) schoß auf die Torwand. Gespannt verfolgten Manfred, Holm, Lilli und Inge Grambauer seine Schießkünste. Ines Markgraf
Templin.

Als Inge Grambauer vom ersten Templiner Familienparcours in der Zeitung las, da wusste sie, das wäre das passende Geschenk für Enkel Leo. Am Ende strampelte die Warnitzerin am Sonnabend nicht nur mit dem Elfjährigen die 14 Kilometer, sondern absolvierte auch mit Ehemann Manfred, Sohn Holm und Enkeltochter Lilli (16) die verschiedenen Aufgaben. Angefangen hatte die Familie im El Dorado mit drei Wurfübungen. Durch die Luft flogen Stiefel, Äxte und Hufeisen. Danach stiegen sie auf die Räder in Richtung Ahorn Seehotel, wo weitere Aufgaben auf die insgesamt 13 Teams warteten.

Mit Starterpaket auf Tour geschickt

Am Torwandschießen probierte sich dort eine Familie aus Potsdam. Jana Fischer war mit Mann Mirko und den Kindern Moritz (4) und Karl (7) angereist, nachdem sie im Radio Teddy von der Aktion erfahren hatte. Eine Ferienwohnung in der Innenstadt war schnell gefunden. „Es ist sehr gut organisiert. Heute Morgen gab es ein Starterpaket, in dem weder Pflaster oder wichtige Telefonnummern fehlten. Die Strecke war auf der Straße markiert, und es gab Streckenposten. Auch für Essen und Getränke war an den Stationen gesorgt“, erzählte Jana Fischer begeistert.

Familien gewannen die Teilnahme am Parcours

Im BB-Radio hatte auch Peggy Anderlik vom 1. Templiner Familienparcours erfahren und vor einigen Tagen an einem Gewinnspiel teilgenommen. „Am Abend konnte ich meine Familie dann überraschen. Der Gewinn enthielt die Startgebühr und die Leihräder“. Einquartiert hatten sich die Anderliks, die aus Krieschow bei Cottbus (Landkreis Spree-Neiße) angereist waren, bereits am Freitag im Ahorn Seehotel. Normalerweise ist die sportliche Familie an den Wochenenden auf Fußballplätzen zu Hause, denn Sohn Fabian (16) und Tochter Liness (11) spielen beim VfB Krieschow. „Wenn Zeit ist, fahren wir gemeinsam Rad. Oder unternehmen Ausflüge nach Potsdam oder Berlin“, so Thomas Anderlik.

26 Enten in drei Minuten geangelt

Die Teilnahme an dem Spektakel hatte auch eine Templiner Familie gewonnen. „Ich habe mich beim Gewinnspiel der TourmismusMarketingTemplin (TMT) beteiligt“, erzählte Lisa Tempel. Mit ihrem Mann Oliver und Sohn Leo (8) sowie Cousine Natalie Vogel hätte sie sicher aber auch ohne den Gewinn angemeldet. „Als wir in Facebook davon gelesen hatten, stand für uns fest, dass wir mitmachen“, so die Postheimerin. Bevor sie auf dem Gelände des Ahorn Seehotels um Punkte beim Bogenschießen, Minidiskuswerfen und Torwandschießen kämpften, waren sie bereits in der NaturThermeTemplin erfolgreich. „In drei Minuten haben wir 26 Enten geangelt“, erzählten sie stolz.

18 Enten angelten Victoria Trikowsky und ihr Patenkind Ole Peter (8) aus einem Schlauchboot heraus im Außenbecken. Angefeuert wurden sie von Eric Trikowsky und dem gemeinsamen Freund Joseph Appel. Dass die Vier ihren Spaß hatten, war den jungen Leuten, die ursprünglich aus Templin stammen und nun in Berlin leben, anzumerken. Und sie hatten eine positive Nachricht parat: „Wir sind gerade im Begriff, wieder in die Uckermark zurückzukehren“.

Organisatoren waren trotz geringer Teilnahme zufrieden

Für Ernst Volkhardt, Chef der TMT und der NaturTherme Templin, war der 1. Templiner Familienparcours trotz geringer Teilnahme – sieben Teams waren im Vorfeld aus verschiedenen Gründen abgesprungen – ein Erfolg und soll im nächsten Jahr fortgeführt werden. „Die Idee gab es schon lange, doch bisher fehlten immer die Mitstreiter“. Mit der Westernstadt, in der am Freitag das Event mit einer Nudelparty eröffnet wurde, der NaturThermeTemplin und dem Ahorn Seehotel, in dem am Sonnabend eine Familiendisko stattfand, waren wohl die richtigen Mitstreiter gefunden. Im Herbst soll der nächste Termin bekanntgegeben werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage