MÜCKENPLAGE

Feuchtes Wetter vermehrt Mücken in der Uckermark

Niederschläge haben für paradiesische Zustände für den Nachwuchs der Insekten gesorgt. Sind Schutzmittel jetzt knapp?
Der Stich der Mücke tut nicht weh, doch ihr Speichel sorgt später für Juckreiz.
Der Stich der Mücke tut nicht weh, doch ihr Speichel sorgt später für Juckreiz. Patrick Pleul
Das überwiegend feuchte Wetter dieses Sommers hat die Zahl der Mücken erhöht.
Das überwiegend feuchte Wetter dieses Sommers hat die Zahl der Mücken erhöht. dpa
Prenzlau ·

Keine Frage, die Mücken sind zurzeit ziemlich aktiv. Kein Wunder, so Norbert Bukowsky, Erster Vorsitzender des NABU-Regionalverbandes Templin. „Die Niederschläge haben für beste Bedingungen für die Mücken-Nachzucht gesorgt. Die erfolgt zum einen in Tümpeln, zum anderen in feuchten Wiesen“, so der Fachmann. Von einer regelrechten Mückenplage will er jedoch nicht sprechen. „Davon sind wir weit entfernt.“ Dass man zurzeit das Gefühl hat, mehr als sonst von den kleinen Plagegeistern gestochen zu werden, hat mit...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage