HILFERUF AUS KLOCKOW

Fieberhafte Suche nach Rettungsschwimmer

Eigentlich sollte das Klockower Schwimmbad im Juni wieder aufmachen. Doch beim Subbotnik am Sonnabend hatte der Bürgermeister eine Hiobsbotschaft.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Bürgermeister Detlef Neumann (Mitte) freute sich über die große Resonanz beim Subbotnik. Aber er hatte schlechte Nachrichten.
Bürgermeister Detlef Neumann (Mitte) freute sich über die große Resonanz beim Subbotnik. Aber er hatte schlechte Nachrichten. Claudia Marsal
Klockow.

Die Gemeinde Schönfeld gehört zu den wenigen kleinen Kommunen im Land, die sich noch ein Freibad leisten. Bürgermeister Detlef Neumann möchte daran auch nicht rütteln. Die Abgeordneten haben mit der Verabschiedung des Haushalts fürs laufende Jahr sogar schon die Weichen dafür gestellt. 30 000 Euro für den Betrieb sind eingeplant. Den Plänen macht allerdings kurz vor Saisonbeginn eine Personalie einen Strich durch die Rechnung. Wegen eines dauerhaften Ausfalls muss ein Ersatz für die Leitung her. Es zeichnet sich zwar ab, dass das Schwimmbad Brüssow bei übergreifenden Aufgaben im technischen Bereich „Amtshilfe” leisten wird.

Meldungen beim Amt erwünscht

Die Entscheidung darüber soll in der nächsten Woche fallen, sagt der Bürgermeister . Aber um die Neubesetzung der Rettungsschwimmerstelle direkt in Klockow kommt die Gemeinde nicht herum. „Es muss jemand am Beckenrand stehen, sonst bleibt die Anlage zu”, stellt Detlef Neumann klar. Er hofft, dass kurzfristig Ersatz gefunden wird. Interessenten können sich direkt beim Amt in Brüssow melden, Telefon: 039742 8600

Gute Resonanz

Dass die Menschen aus Klockow und der Umgebung ihr Bad lieben, zeigte die große Resonanz beim Arbeitseinsatz am Wochenende. Über 20 Bürger fanden sich am Sonnabendvormittag ein, um die Anlage sommerfit zu machen. Es wurde geputzt und geharkt. Nicht auszudenken, wenn es trotzdem keine Eröffnung gäbe...

StadtLandKlassik - Konzert in Klockow

zur Homepage