LANDSCHAFTSPFLEGE

Freie Sicht auf den Igelpfuhl

Am Igelpfuhl werden derzeit Hecken und Sträucher zurückgeschnitten. Dabei erleben die Reserv-Mitarbeiter so manche unangenehme Überraschung.
Kai Horstmann Kai Horstmann
Norbert Wolf schneidet die Hecken und Sträucher.
Norbert Wolf schneidet die Hecken und Sträucher. Kai Horstmann
Die Hecken und Sträucher werden am Prenzlauer Igelpfuhl werden stark zurückgeschnitten.
Die Hecken und Sträucher werden am Prenzlauer Igelpfuhl werden stark zurückgeschnitten. Kai Horstmann
Torsten Wenzel (links) und Norbert Wolf zerkleinern die Äste gleich vor Ort.
Torsten Wenzel (links) und Norbert Wolf zerkleinern die Äste gleich vor Ort. Kai Horstmann
Prenzlau.

In den letzten Jahren haben Hecken und Sträucher den Uferbereich des Prenzlauer Igelpfuhls zugewuchert. Mitte dieser Woche begannen Mitarbeiter der Firma Reserv im Auftrag der Stadt Prenzlau, diese Gehölze an dem Teich im Wohngebiet am Dreke-Ring zurückzuschneiden. So sollen die Hecken auf Stockhöhe und die Sträucher auf die Höhe von etwa einem Meter geschnitten werden. Die Arbeiten sollen nach Angaben der Stadt bis Anfang nächster Woche andauern.

Teich kommt auch noch dran

Bei den Arbeiten kam allerhand Müll zum Vorschein. So brachten die beiden Reserv-Mitarbeiter allerhand Bier- und Schnapsflaschen in die umliegenden Mülleimer, ebenso Plastikmüll, darunter auch Tütchen, in denen Hundebesitzer zwar den Kot ihrer vierbeinigen Lieblinge hineingetan hatten, aber diese anschließend in die Büsche geworfen haben. Im Anschluss an den Rückschnitt soll auch der Teich selbst noch von Müll und Unrat befreit werden, hieß es aus der Stadt.

zur Homepage