Gerichtsprozess

Freispruch für Autofahrerin nach Unfall mit Smombie in Angermünde

Menschen, die im Verkehr auf ihr Smartphone, blicken, leben nicht nur gefährlich. Ein Unfallopfer hatte zudem vor Gericht schlechte Karten.
An einigen Straßen gibt es bereits diese Warnschilder vor „Smombies“.
An einigen Straßen gibt es bereits diese Warnschilder vor „Smombies“. Christoph Schmidt
Schwedt

Wer am Straßenverkehr teilnimmt, sollte Rücksicht und Vorsicht walten lassen. Das gilt allerdings nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Fußgänger. Denn aufs Handy starrende Fußgänger sind allgegenwärtig – und zugleich eine nicht zu unterschätzende Gefahr für sich und andere. Im Sprachgebrauch wurde dafür bereits der Begriff „Smombie“ (zusammengesetzt aus Smartphone und Zombie) geprägt.

Offensichtlich war ein junger Mann mit seinem Handy derart beschäftigt, als er in Angermünde die Hauptstraße...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwedt

zur Homepage