KONZERT IN PRENZLAU

Frei.Wild zwischen Beifall und Protest

Mittwochabend spielt die Band Frei.Wild in der Uckerseehalle in Prenzlau. Proteste haben sich angekündigt. Vorab sorgte ein Flyer für Irritationen.
Konstantin Kraft Konstantin Kraft
Schon im Vorfeld der Demonstration war am Mittwochnachmittag auf dem Marktberg in Prenzlau ein großes Polizeiaufgebot vorgefahren.
Schon im Vorfeld der Demonstration war am Mittwochnachmittag auf dem Marktberg in Prenzlau ein großes Polizeiaufgebot vorgefahren. Heiko Schulze
Dieser Flyer sorgte im Vorfeld der Demonstration für Empörung.
Dieser Flyer sorgte im Vorfeld der Demonstration für Empörung. privat
Prenzlau.

Im Rahmen ihrer Clubtour macht die Band Frei.Wild heute Abend Station in Prenzlau. Das Konzert in der Uckerseehalle, das um 20 Uhr beginnen soll, ist bereits restlos ausverkauft. Binnen eines Tages waren alle Karten im Vorverkauf vergriffen.

Proteste zum Konzert angekündigt

Gegen das Konzert wurde eine Demonstration bei der Polizei angemeldet. Startpunkt soll um 16.30 Uhr am Marktberg sein. Das Motto: „Keine Bühne für Rechtspopulismus”, wie es im Aufruf heißt. Auch ein Protestkonzert ist laut Ankündigung geplant. Der Anmelder, eine Einzelperson, rechnet mit 100 bis 150 Teilnehmern, wie die Polizei mitteilte.

Irritierender Flyer aufgetaucht

Im Vorfeld kursierte ein Flyer zur Bewerbung der Demonstration im Netz, der mit irritierender Botschaft für Empörung sorgte. Unter der Überschrift „Die Jagdsaison ist eröffnet”, wurde ein Hirsch mit dem Frei.Wild-Logo als Geweih symbolisch ins Fadenkreuz genommen oder zum Abschuss freigegeben. Die Quelle ist unbekannt.

 

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet