PRENZLAUER SCHICKSAL

Für krebskranke Mutter Job aufgegeben

Nach dem Tod der Mama gab es für Ingo Bichler keinen Grund, in Prenzlau zu bleiben. Doch je älter er wird, desto häufiger denkt er an Heimkehr.
Sein Security-Job in Hamburg beginnt meist mit einem Kaffee to go in der U-Bahn.
Sein Security-Job in Hamburg beginnt meist mit einem Kaffee to go in der U-Bahn. Privat
Prenzlau.

Wäre Ingo Bichler heute 15 statt 52, dann ständen die Chancen gut, dass er seine Heimatstadt nie verlässt. Dann fände er hier nämlich auf Anhieb seine Wunschlehrstelle. Fleischer und Bäcker werden mittlerweile händeringend gesucht. Das sah nach seinem Schulabschluss noch anders aus. „Ich habe partout nichts gefunden“, erinnert sich der gebürtige Prenzlauer an das Jahr 1983 zurück. Ihm blieb nichts anderes übrig, als der geliebten Mutter mit gerade mal 16 Jahren Adieu zu sagen. „Mama hatte Krebs. Der...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage