Der Winterdienst der Stadt Templin und private Dienstleister hatten voll zu tun, obwohl gar nicht so viel Schnee gefallen war.
Der Winterdienst der Stadt Templin und private Dienstleister hatten voll zu tun, obwohl gar nicht so viel Schnee gefallen war. Sigrid Werner
Teilweise waren die Fahrbahnen auf dem Pflaster in der Innenstadt spiegelglatt.
Teilweise waren die Fahrbahnen auf dem Pflaster in der Innenstadt spiegelglatt. Sigrid Werner
Geräumt und gestreut werden konnte erst, nachdem der Schnee gefallen war. Da waren viele Autofahrer auf dem Weg zur Arbei
Geräumt und gestreut werden konnte erst, nachdem der Schnee gefallen war. Da waren viele Autofahrer auf dem Weg zur Arbeit schon durch. Sigrid Werner
Winterdienst

Glätte am Morgen behindert Verkehr in der Uckermark

Manchmal reicht ein Hauch von Schnee und Eis zur unrechten Zeit, dass Winterdienste ins Schwitzen kommen. Besonders betroffen war die Autobahn 11.
Templin

Überfrorene Böden und ein Hauch von Schnee haben am Donnerstagmorgen (20. Januar) für Glätte in Teilen der Uckermark gesorgt. Auf der A 11 hätten Fahrzeuge mehr als eine Stunde im Stau gestanden, weil hinter Finowfurt Richtung Prenzlau wegen „unpassierbarer Fahrbahn”, so das Navi, nichts mehr ging, berichtete der Warnitzer Mike Stark, der dort unterwegs war.

+++ Schnee sorgt für Unfälle und Staus +++

Auch in Templin stießen Bürger auf dem Weg zur Arbeit auf glatte Straßen und Wege. Der Wirtschaftshof bat um Verständnis. Da der Schneefall erst um 6.15 Uhr zeitgleich mit dem Berufsverkehr eingesetzt habe, konnte man auch erst dann mit dem Beräumen und Abstumpfen beginnen. Doch wenn schon Autos über die dünne Schneedecke gefahren seien, dann sei die erst einmal glatt. So brauchten der städtische Winterdienst, Dienstleister und Hausbesitzer erst etwas Zeit, um alles abzustumpfen.

Lesen Sie auch: Glätteunfälle fordern die Einsatzkräfte in der Uckermark

Auch der Stau auf der A11 hatte sich aufgelöst, nachdem ein Hindernis beseitigt worden war, hieß es von der Autobahnmeisterei Gramzow. Zwischen den Anschlüssen Joachimsthal und Pfingstberg hatte eine Pkw-Fahrerin die Gewalt über ihren Pkw verloren und war gegen die Leitplanke gestoßen, meldete die Polizeiinspektion Uckermark. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Verkehr fuhr nur noch auf der linken Spur. Es kam zum Stau. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Nur schubweise Schneeschauer von Norden und vergleichsweise wenig Verkehr hatten die Autobahn im nördlichen Bereich glatt werden lassen. Der Winterdienst sei aber unterwegs gewesen, hieß es aus der Autobahnmeisterei.

Mehr zum Wetterbericht: Warnung vor schwerem Sturm und Glätte

Der Wetterbericht hatte vor Sturm und Glätte im Norden Deutschlands gewarnt. Die Chance auf Schneeschauer war für die Uckermark aber eher als gering eingeschätzt worden. an vielen Orten waren die Straßen auch schwarz geblieben.

zur Homepage