STROHBALLEN BRENNEN

Großeinsatz der Feuerwehr in Battin

Am Dienstagmorgen mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Brüssow zu einem Großeinsatz nach Battin ausrücken. Die Löscharbeiten dauern an.
Konstantin Kraft Konstantin Kraft
Die rund 250 Strohballen müssen einzeln abgelöscht werden.
Die rund 250 Strohballen müssen einzeln abgelöscht werden. Konstantin Kraft
Seit den frühen Morgenstunden sind die Feuwehrleute in Battin im Einsatz.
Seit den frühen Morgenstunden sind die Feuwehrleute in Battin im Einsatz. Konstantin Kraft
Aus dem Grünberger See wurde ein Schlauchzug für das Löschwasser gelegt.
Aus dem Grünberger See wurde ein Schlauchzug für das Löschwasser gelegt. Konstantin Kraft
Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Konstantin Kraft
Brüssow.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Amtsbereich Brüssow sind aktuell bei einem Großeinsatz in Battin gefordert. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb im Ort ist am Morgen ein Haufen mit 200 bis 250 Strohballen in Brand geraten. Der Brand ist inzwischen unter Kontrolle gebracht, berichtete Amtsbrandmeister Martin Buse. Der Löscheinsatz wird sich dennoch noch mindesten bis in die frühen Abendstunden hinziehen. Der Grund: Die Strohballen müssen einzeln abgetragen und abgelöscht werden. Die Glutnester ziehen sich immer weiter in die Mitte zurück.

Gesamte Amtswehr im Einsatz

Rund 80 Kameraden aus allen Ortswehren im Amtsbereich sind bei der Löschaktion beteiligt. Nachdem um 5.22 Uhr die erste Alarmierung ausgelöst wurde, sei um 7 Uhr der Amtsalarm ausgerufen worden, so Martin Buse. Die Feuerwehrleute sind mit 16 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Das Wasser für den Löscheinsatz kommt unter anderem aus dem nahe gelegenen Grünberger See.

Die Einsatzkräfte hatten einen 1200 Meter langen Schlauchzug durch den gesamten Ort gelegt. Darüber hinaus gibt es auf dem Gelände des landwirtschaftlichen Betriebs einen Tiefbrunnen, der für den Einsatz angezapft wird. Aus dem Betrieb seien zudem Radlader zur Verfügung gestellt worden, um die brennenden Ballen aus dem Strohhaufen herauszulösen.

Fenster und Türen geschlossen halten

Im Zuge des Löscheinsatzes kommt es zu intensiven Rauchentwicklungen, die auch weit über Battin hinaus sichtbar und riechbar sind. Anwohner werden deshalb gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Dass der Großbrand so schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, ist dem kameradschaftlichen Einsatz der Wehren aus dem Amtsbereich zu verdanken, lobte Amtsbrandmeister Martin Buse. „Wir sehen uns alle als eine Feuerwehr.” Auch Amtsdirektorin Annett Hartwig, die beim Einsatz mit vor Ort war, drückte ein „riesen großes Dankeschön” an die Einsatzkräfte aus. Auf den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehren in Brüssow sei Verlass.

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Brüssow

zur Homepage