WERBUNG FÜR IMKEREI

Grünower Biene überlebt Bullen-Attacke

Die nach der Attacke eines wütenden Bullen demontierte Grünower Biene ist in Grünow ist zurück. Hoch oben, wo kein Bulle mehr ran kommt.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Das Maskottchen wirbt für Honig.
Das Maskottchen wirbt für Honig. Claudia Marsal
Prenzlau.

Viele Monate lang hat die dicke Grünower Biene im Stall von Familie Rach gelegen. Nach der Attacke eines wütenden Bullen war das Schnitzkunstwerk von seinem Erbauer in Sicherheit gebracht worden. Bis dahin hatte der gelb-schwarze Wonneproppen an der Landesstraße 25 Kunden zum Rach‘schen Imkerladen gelockt. Aber nach dem Angriff des vierbeinigen Ausbrechers musste Berthold Rach das Maskottchen demontieren. Das Tier hatte die hölzerne Figur auf die Hörner genommen und aufgespießt. Es musste erst repariert werden.

2019 wird gutes Jahr für Honig

Die einst mit der Motorsäge aus einem Baumstamm gefertigte Biene lag dann einige Zeit im Trockenen, wie Ehefrau Erika sagt. Bedingt durch das Bienensterben in 2018 blieben auch bei den Grünowern etliche Gläser leer. Aber weil sich die Landwirte in der Region zunehmend für Insekten stark machen und Wildblumen anbauen, verspricht 2019 wieder eine gute Ausbeute. Deshalb steht die Biene wieder an der Straße – hoch oben, wo kein Bulle mehr hinkommt. Die Rachs würden sich freuen, wenn viele Kunden bei ihnen Halt machen. Den Grundstock für die Imkerei hat einst Opa Hubert Rach gelegt. Seit 65 Jahren hat er Bienenwagen. Aber nach und nach haben Berthold und Erika Rach nun die Imkerei übernommen. Der 95-Jährige steht aber noch mit Rat und Tat zur Seite. Und er freut sich jedes Mal, wenn er das Maskottchen bunt leuchten sieht.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage