UNESCO-WELTERBE

„Grumsiner Forst“ nun besser mit dem Bus erreichbar

Der Forst in der Nähe von Angermünde ist künftig besser an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Für Nutzer gibt es einen besonderen Bonus.
Die Buslinie 496 der UVG verbindet nun das Zentrum von Angermünde mit dem „Grumsiner Forst“.
Die Buslinie 496 der UVG verbindet nun das Zentrum von Angermünde mit dem „Grumsiner Forst“. Matthias Bruck
Angermünde ·

Das Unesco-Welterbe „Grumsiner Forst“ wird ab sofort deutlich besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein als bislang. Die Stadt Angermünde startete am Donnerstag gemeinsam mit der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft (UVG) und dem Angermünder Tourismusverein die neue WelterbeBus Grumsin-Linie, die ab sofort im Einstundentakt zwischen dem Angermünder Bahnhof und dem Grumsiner Forst pendelt. Zusätzlich sind auch die Parkplätze in der Angermünder Altstadt, auf dem Hemme-Milchhof in Schmargendorf sowie die geplanten Parkplätze in Altkünkendorf an die Buslinie angebunden. Möglich wurde das durch Fördermittel des Landes aus der Richtlinie „Förderung von innovativen Mobilitätsangeboten im Land Brandenburg“.

Mehr lesen: Maskenpflicht in uckermärkischen Bussen verschärft

„Damit schaffen wir nicht nur ein weiteres öffentliches Mobilitätsangebot für die Menschen in der Region und für die Touristen, wir tragen damit auch zum Klimaschutz bei, denn die Besucher des Grumsiner Forstes können nun vom eigenen Auto auf den deutlich klimafreundlicheren Bus umsteigen“, erklärte die Angermünder Tourismusvereinschefin Johanna Henschel.

Lesen Sie auch: Wo der Tourismus von alten Buchen profitiert

Als zusätzliches Angebot für die Gäste, die den Welterbe-Bus nutzen gibt es obendrauf noch einen Umweltbonus. Für die geführten Wanderungen durch den Grumsiner Forst gibt es für die Nutzer des Busses und Gäste, die ohne Auto angereist sind, einen Preisnachlass von fünf Euro pro Person.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Angermünde

zur Homepage