KRANKSCHREIBUNGEN

Hauptlast liegt auch in der Krise bei den Frauen

Die Coronakrise ist nicht nur für Eltern, deren Kinder erkranken oder nicht pandemiebedingt fremdbetreut werden können, schwer, sondern auch für Arbeitgeber.
In der Regel versorgen die Mütter den kranken Nachwuchs und reizen damit ihren Anspruch auf Freistellung aus. Doch der Bu
In der Regel versorgen die Mütter den kranken Nachwuchs und reizen damit ihren Anspruch auf Freistellung aus. Doch der Bundesrat hat den Anspruch auf Kinderkrankengeld erneut erweitert. Joanna Zielinska
Barmer-Chefin Gabriela Leyh
Gabriela Leyh Foto: Claudia Marsal Claudia Marsal
Prenzlau ·

Mütter übernehmen auch während der Corona-Pandemie den Hauptanteil der Kinderbetreuung. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Barmer-Gesundheitskasse zum Thema Kinderkrankengeld hervor. Das Ergebnis der Untersuchung könnte eindeutiger nicht sein: Zwei Drittel der insgesamt rund 3400 Anträge auf pandemiebedingtes Kinderkrankengeld, die im ersten Quartal 2021 bei der...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage