Mobiles Kino Uckermark

Heißer Sommer im Prenzlauer Seebad

Am Freitag um 21 Uhr flimmert ein bekannter DEFA-Streifen über die Leinwand. Noch ist Zeit, um sich mit Freunden zu verabreden.
Chris Doerk und Frank Schöbel sind am Freitagabend im Seebad Prenzlau zu sehen – wenn auch nur auf der Leinwand.
Chris Doerk und Frank Schöbel sind am Freitagabend im Seebad Prenzlau zu sehen – wenn auch nur auf der Leinwand. Film
Prenzlau

Der Blick auf die Wetter-App zeigt: Heute Abend wird zwar kein „heißer Sommer”, aber es wird auch nicht regnen. Mit einer Kuscheldecke und einem Glas Wein lassen sich 20 Grad Celsius gut und gerne unter freiem Himmel im Prenzlauer Seebad aushalten.

Heißer Sommer mit DDR-Schauspielern

Auf der Leinwand des Mobilen Kinos wird ab 21 Uhr der DEFA-Streifen „Heißer Sommer” mit Chris Doerk und Frank Schöbel gezeigt. „Wer mag, kann sich Picknickdecke, Klappstuhl oder Liege mitbringen. Es sind aber auch Stühle im Seebad vorhanden“, so Citymanagerin Susanne Ramm. Cocktails und Snacks kann man kaufen, die gute Laune sollte mitgebracht werden.

Auf an die Ostsee

Für alle Jüngeren ein paar Informationen zum Film: In den Sommerferien – Ende der 1960er Jahre in der DDR – trampen zwei Gruppen von Oberschülern an die Ostsee und kommen sich auf der Autobahn in die Quere. „Die elf Mädchen aus Leipzig geben den zehn Jungen aus Karl-Marx-Stadt das Nachsehen. An der See trifft man sich wieder. Die Jungen sind auf Vergeltung aus, führen die Mädchen in eine Mückenhölle. Der Spaß ist größer als der Ärger, und man kommt sich näher. Stupsi, die die Reise ihrer Gruppe organisierte, hat ein Auge auf Kai geworfen. Der jedoch ist hinter der flotten Brit her und kommt deshalb mit Wolf ins Gehege. Aber auch die kleinen Rivalitäten und so mancher Unfug stören den letztlich gelungenen Urlaub nicht, in dem einige neue Freundschaften geschlossen werden“, ist auf der Website der DEFA-Stiftung zu diesem Streifen nachzulesen.

Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage