TIERISCHE INVESTITION

Hotel für Nachtschwärmer im Templiner Untergrund

Wozu Kellerräume gut sind, kann man in Templin sehen. Noch, denn bald bleibt Menschen der Blick auf ein Quartier für Fledermäuse verborgen.
Alexander Köppen von der Bauverwaltung und Bauleiter Sebastian Grafe informierten Bürgermeister Detlef Tabbert (von links nach rechts) über die geplanten Arbeiten im Heizungskeller des ehemaligen FDGB-Ferienheimes im Bürgergarten.
Alexander Köppen von der Bauverwaltung und Bauleiter Sebastian Grafe informierten Bürgermeister Detlef Tabbert (von links nach rechts) über die geplanten Arbeiten im Heizungskeller des ehemaligen FDGB-Ferienheimes im Bürgergarten. Horst Skoupy
Mitarbeiter der Firma Grafe Bau treffen die Vorbereitungen, damit der Niedergang zum ehemaligen Heizungskeller verschlossen werden kann.
Mitarbeiter der Firma Grafe Bau treffen die Vorbereitungen, damit der Niedergang zum ehemaligen Heizungskeller verschlossen werden kann. Horst Skoupy
Templin.

Im Templiner Untergrund tut sich etwas. Aufmerksame Beobachter werden sich sicher schon gefragt haben, wohin die Bauarbeiter unter der Erde verschwinden, die derzeit hinter der Hyparschale aktiv sind. Des Rätsels Lösung: Sie bauen ein Fledermaus-Hotel. Und zwar im Heizungskeller des ehemaligen FDGB-Ferienheims „Salvador Allende“. Im Gegensatz zu dem Gebäude, das längst abgerissen ist, existiert das unterirdische Bauwerk noch.

Wohlfühlklima für Flattertiere

In ihm entsteht ein...

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

Kommende Events in Templin

zur Homepage