Die Königsdisziplin: der Löschangriff. Hier geht es um Schnelligkeit gepaart mit Konzentration und Teamgeist. Bestze
Die Königsdisziplin: der Löschangriff. Hier geht es um Schnelligkeit gepaart mit Konzentration und Teamgeist. Bestzeit bei den Erwachsenen legten die Prenzlauer mit 42 Sekunden hin. Alexandra Martinot
Bei den Knoten muss jeder Handgriff sitzen. Und es muss schnell gehen.
Bei den Knoten muss jeder Handgriff sitzen. Und es muss schnell gehen. Alexandra Martinot
Dedelows Ortswehrführer Toni Hahlweg gratulierte den Mädchen und Jungen aus Schönwerder.
Dedelows Ortswehrführer Toni Hahlweg gratulierte den Mädchen und Jungen aus Schönwerder. Alexandra Martinot
Bürgermeister Hendrik Sommer beglückwünschte die Klinkower Wehr zum ersten Platz in der Gesamtwertung.
Bürgermeister Hendrik Sommer beglückwünschte die Klinkower Wehr zum ersten Platz in der Gesamtwertung. Alexandra Martinot
Floriansfest

Jugendwehr Schönwerder geht von Null auf Sieg

Beim Ausscheid in Dedelow zeigte die neu gegründete Jugendwehr aus dem Prenzlauer Ortsteil, dass sie hochmotiviert ist. Die Mädchen und Jungen belegten den ersten Platz im Nachwuchsbereich.
Dedelow

Der Jugendwehr Schönwerder ist der ganz große Wurf gelungen. Im Januar dieses Jahres gegründet, starteten die Mädchen und Jungen am Sonnabend beim dritten Floriansfest in Dedelow durch und belegten beim Ausscheid der Jugendwehren den ersten Platz.

„Sie sind hochmotiviert, mit viel Eifer dabei und sehr ehrgeizig“, sagte Christina Hartwich. Sie muss es wissen, denn sie ist eine der Jugendwartinnen von Schönwerder. Derzeit zählt die Jugendwehr zwölf Mitglieder – noch gibt es Platz für weitere feuerwehrbegeisterte Kinder.

Kinder sollen früher mitmachen dürfen

Überhaupt spielte das Thema Nachwuchs beim Floriansfest eine große Rolle. Nicht nur abends bei der Siegerehrung der Erwachsenen, bei der voller Stolz auch die Kleinen mit nach vorn gingen, um Urkunden und Pokale mit in Empfang zu nehmen. „Wir haben zu den Wettkämpfen der Jugendwehren, allerdings außerhalb der Wertung, diesmal die Bambinis aus Petershagen eingeladen. Mit ihnen wollen wir zeigen, dass Kinder schon viel früher und nicht erst mit zehn bei der Feuerwehr mitmachen können“, so Toni Hahlweg.

Der Dedelower Ortswehrführer war mit seinen Kameraden nicht nur Gastgeber des Floriansfestes, sondern als zweifacher Vater auch felsenfest überzeugt, dass es wichtig ist, die Begeisterung der Kleinen für die Feuerwehr früh zu wecken und ihnen die Chance zum Mitmachen zu geben. Bislang können Kinder in Prenzlau und den Ortsteilen erst ab dem zehnten Lebensjahr in die Feuerwehr, genauer die Jugendwehr, eintreten. „Das werden wir ändern“, waren sich am Abend am Rande der Siegerehrung Bürgermeister Hendrik Sommer und Ortsbeiratsvorsitzende Gisela Hahlweg einig und versicherten, dass sie die Öffnung der Jugendwehren unterstützen und fördern werden.

Mehr zum Thema: Finanzspritze: Naugartener Jugendfeuerwehr freut sich

Das hörten die Dedelower Feuerwehrleute gern. Sie wissen, wie wichtig der Nachwuchs ist. „Mit zehn sind die meisten Kinder freizeitmäßig schon anderweitig, in Sportvereinen beispielsweise, unterwegs“, weiß man auch in Petershagen. Klar, die Kleinen kosten noch mal zusätzlich, denn für die feuerwehrtechnischen Übungen, die auch mit ihnen gemacht werden, braucht man extra Material. Doch nicht nur, dass die notwendigen Mittel überschaubar sind – der Nutzen ist es allemal. „Wir wollen in nächster Zeit alle Prenzlauer Jugendwarte zusammenholen und dann beratschlagen“, kündigte Toni Hahlweg an.

Neben der Werbung um und für den Nachwuchs ging es beim Floriansfest aber natürlich auch um den Wettstreit. Dabei waren Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Teamgeist und Konzentration gefragt. Und es ging um den Spaß. Denn neben den obligatorischen Disziplinen Löschangriff, Staffellauf und Knoten wurde beim Saugschlauchstemmen, dem Gummistiefelweitwurf und dem Löchfahrzeugziehen auch viel gelacht.

Mehr zum Thema: Mahnbriefe sorgen für Irritation

Über den Siegerpokal in der Gesamtwertung durften sich die Klinkower freuen, gefolgt von Prenzlau und Bandelow. Bei den Jugendwehren lag Schönwerder vorn. Zweit- und Drittplatzierte waren Prenzlau und Wittstock/Schapow.

Begleitend zu den Wettkämpfen gab es ein unterhaltsames Programm mit Regionalmarkt, Hüpfburgen, Kinderschminken und einem Programm des Prenzlauer Carnevalclubs. Die Muttis der Jugendwehr-Kinder hatten Kuchen gebacken, DJ Stefan Herfurth, den meisten bekannt als „HerFi“, moderierte die Wettkämpfe, und abends gab es Partystimmung mit der Band „Test“.

Gesamtwertung Erwachsene

1.  Klinkow, 2.  Prenzlau, 3.  Bandelow, 4.  Göritz, 5.  Dedelow, 6.  Grünow, 7.  Zerrenthin, 8.  Zernikow, 9.  Wittstock/Schapow, 10.  Dauer, 11.  Golm, 12.  Ruppersdorf

Gesamtwertung Jugend

1.  Schönwerder, 2.  Prenzlau, 3.  Wittstock/Schapow, 4.  Dedelow 2, 5.  Dedelow 1

zur Homepage