AUFATMEN AM UCKERSEE

Junge Gollmitzerin rettet Fahrgastschiff (Video)

Reeder Torsten Kohn stand kurz davor, die MS „Onkel Albert” stillzulegen. Er hatte kein Personal. Doch dann meldete sich die 25-jährige Alin Hering.
Claudia Marsal Claudia Marsal
Kapitän Torsten Kohn ist überglücklich, eine neue Stewardess gefunden zu haben.
Kapitän Torsten Kohn ist überglücklich, eine neue Stewardess gefunden zu haben. Claudia Marsal
Prenzlau.

Diese junge Frau hat „Eier”. So viel steht fest. Denn was Alina Hering zurzeit wagt, ist kein Kinderspiel. Die 25-Jährige hat sich bereit erklärt, dem Prenzlauer Reeder aus der Patsche zu helfen – obwohl sich ihre Schifffahrtskunde bislang aufs Techno-Party-Feiern an Bord beschränkte. Aber ohne ihre Hilfe hätte Torsten Kohn nicht in die Saison starten dürfen. Noch vor zwei Wochen fürchtete der Kapitän, dass die MS „Onkel Albert” nicht mehr ablegen kann, weil auf Schlag die komplette Besatzung fehlte.

Erfahrung in Dorfkneipe

Erst ein Artikel im Uckermark Kurier brachte den Stein ins Rollen. Die Gollmitzerin war letztlich eine von sieben Bewerberinnen, die sich bei Torsten Kohn meldeten. Die Chemie stimmte sofort. Dass sie keinen Abschluss im Gastgewerbe vorweisen kann, stört ihn nicht. Langjährige Berufserfahrung in einer großen Dorfkneipe machten das wett, sagt Kohn. Dort hatte die 25-Jährige nicht nur in der Küche gestanden. Nein, nebenher bewirtschaftete sie auch noch die Gaststube und bestritt im Sommer den Biergarten mit. „Ich weiß, was es heißt, anzupacken und dass die Uhren in der Gastronomie anders gehen.”

Keine Angst vor Überstunden

Die Sieben-Tage-Woche in der Hochsaison schrecke sie nicht. Auch an Wochenendarbeit sei sie gewöhnt. „Ich wollte einen spannenden Job, den habe ich hier gefunden.” Torsten Kohn wiederum ist begeistert, dass sie bei der Bootsfrau-Unterweisung so viel technisches Verständnis an den Tag gelegt hat.

zur Homepage