Parkplatzsituation

Knöllchen für Pflegekräfte

Pflegekräfte und Angehörige haben ihre Not, wenn sie in der Kastanienstraße in Templin zu Pflegende versorgen wollen. Denn dort gilt ein Parkverbot.
Parkende riskieren hier ein Knöllchen.
Parkende riskieren hier ein Knöllchen. Sigrid Werner
Das Wohngebiet ist als Parkverbotszone ausgeschildert.
Das Wohngebiet ist als Parkverbotszone ausgeschildert. Sigrid Werner
Auch Handwerker wissen oft nicht, wo sie stehen sollen.
Auch Handwerker wissen oft nicht, wo sie stehen sollen. Sigrid Werner
Es mangelt an Parkplätzen in der Straße.
Es mangelt an Parkplätzen in der Straße. Sigrid Werner
Templin

In der Kastanienstraße in Templin soll die angespannte Parksituation in naher Zukunft verbessert werden. Zwei Stadtverordnete haben sich der Anwohnerkritik angenommen und gemeinsam mit dem Bauamt nach einer Lösung gesucht. Es wurde eine Fläche ausgemacht, auf der kurzfristig zwischen sechs und sieben Kurzzeitparkplätze hergerichtet werden könnten.

Wo es noch klemmt: Zu wenig Parkplätze für Pendler am Bahnhof

Im Umfeld des DRK-Pflegeheims und der Wohnblöcke des Servicewohnens in der Kastanienstraße in Templin gibt es kaum Parkplätze. Beim Bau des Wohngebietes ist nicht an ausreichend Parkplätze gedacht worden. In der 30er Zone ist ein Parkverbotsgebiet ausgeschildert. Das Halten auf der schmalen Straße ist regelgerecht kaum möglich. Die Abstände zum Gegenverkehr reichen nicht aus. Der nächste öffentliche Parkplatz ist etwa 500 Meter entfernt. Darüber ärgern sich mit den Betroffenen, die immer wieder Knöllchen riskieren, wenn sie auf der Straße oder teils auf Grünflächen parken, vor allem auch die zu Pflegenden selbst. Schließlich würden die Helfer für ihren fleißigen Einsatz noch bestraft. Es sei den teils älteren pflegenden Angehörigen nicht zuzumuten, schwere Einkaufstaschen noch hunderte Meter weit zu schleppen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage