WASSERWANDERER AUFGEPASST

Krautungsarbeiten auf der Ucker stehen bevor

Wassersportler müssen in den nächsten Wochen Acht geben. Auf der Ucker ist wieder ein Mähboot unterwegs. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen.
Natalie Meinert Natalie Meinert
Mitarbeiter des Wasserverbandes werden in den nächsten Wochen mit Booten zum Mähen die Ucker rauffahren.
Mitarbeiter des Wasserverbandes werden in den nächsten Wochen mit Booten zum Mähen die Ucker rauffahren. Kai Horstmann
2
SMS
Prenzlau.

Der Sommer setzt derzeit mit hohen Temperaturen so richtig zum Langlauf an. Auf dem Wasser gilt es jedoch, einige Hinweise bei eventuell beabsichtigten Bootstouren zu beachten. Ab dem ersten Juli bis voraussichtlich 27. Juli wird der Wasser- und Bodenverband „Uckerseen“ Prenzlau im Auftrag des Landesamtes für Umwelt Brandenburg, Nebenstelle Schwedt/Oder, die Krautungsarbeiten mit einem Mähboot auf der Ucker durchführen.

Sicherung eines ausreichenden Wasserabflusses

Dabei werden Sedimentablagerungen an Engstellen entnommen (Abflusshindernisse) und das Abflussprofil wird freigehalten. Außerdem sichern die Mitarbeiter auf dem Boot den geregelten Abfluss des Wassers aus dem Einzugsgebiet der Ucker. Die Arbeiten beginnen am Wehr Nieden und enden in der Stadt Prenzlau.

Behinderungen von Wasserwanderern zu erwarten

Die Krautungsarbeiten werden insgesamt etwa drei bis vier Wochen andauern. Durch das abtreibende Mähgut kann es zu vorübergehenden Behinderungen für Wasserwanderer kommen. Das Kraut wird am Wehr Nieden entnommen und von dort aus fach- und sachgerecht umgelagert. Die Arbeiten dienen zusätzlich dem vorbeugenden Hochwasserschutz.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet