KLASSISCHES SPORTDRESS

Läufer starten im DDR-Outfit

Der 222. Halbstundenlauf soll besonders gefeiert werden. Deshalb haben die Veranstalter eine besondere Bitte an die Teilnehmer.
Armin Gehrmann Armin Gehrmann
Norbert Zart (rechts) gehört wie alle anderen Aktiven auf diesem Foto zu jenen, die schon in den Anfangsjahren der Halbst
Norbert Zart (rechts) gehört wie alle anderen Aktiven auf diesem Foto zu jenen, die schon in den Anfangsjahren der Halbstundenläufe sehr aktiv waren. Am 2. Mai 2006 beim 100. Stundenlauf erschien er mit dem Trikot aus DDR-Zeiten, als der Verein noch BSG Motor Prenzlau hieß. Zum 222. Halbstundenlauf ruft der TSV 62 nun alle Interessenten auf, ebenfalls in alten Laufbekleidungen zu erscheinen.
Prenzlau.

Eine der ältesten Laufveranstaltungen in der Uckermark begeht am 11.  September ein besonderes Jubiläum. Um 18 Uhr am Mittwoch in knapp einer Woche soll im Prenzlauer Uckerstadion der 222. Halbstundenlauf eröffnet werden. Wie begeht man aber einen Lauf mit solch einer Historie?

Von Fotos aus alten Zeiten inspiriert

Die Ausrichter hatten dazu einen besonderen Vorschlag, der sofort Zuspruch fand. Wenn man Bilder von Startern aus früheren Jahren hervorkramt, können sich viele ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Dies im Hinterkopf, kamen die Organisatoren des „222.“ auf eine Idee, als sie auf ein Foto vom 100. Halbstundenlauf am 2. Mai 2006 schauten. Da knieten in vorderer Reihe Sportlehrer Andreas Rauch in einem Hansa-Trikot, Sportredakteur Armin Gehrmann in einem der Aktion Lebensläufe und Reinhard Vogler in modernstem Laufdress. Aber rechts daneben stand Norbert Zart: spezielle Langstrecken-Laufschuhe, die damals aktuelle Hose des Vereinstrainingsanzuges und ein asbach-uraltes Trikot von Motor Prenzlau – gelbe Grundfarbe, vorn mit roter, hinten mit blauer Schrift der Vereinsname.

Laufkleidung aus DDR-Zeiten gefragt

Daraus resultierte der Vorschlag der Veranstalter: „Bitte, liebe Starter, die Ihr beim Schnapszahl-Lauf dabei sein wollt: Kommt – soweit vorhanden – in Laufkleidung, wie sie euer Verein früher einmal trug, vielleicht, wie euer damaliger Verein, für den ihr erstmals beim Halbstundenlauf dabei wart, bekleidet war, oder im Alt-Zeit-Look. Also in ganz, ganz alter Laufkleidung, wie sie in den 1980er bis 1990er Jahren beim Joggen getragen wurde.“

Und Sie liebe Sportfreunde und Leser? Welches alte Trikot haben Sie einst bei einem solchen Halbstundenlauf getragen? Vielleicht schreiben Sie uns etwas dazu unter red-prenzlau@nordkurier.de oder kommen am 11. September, Eröffnung 18 Uhr, Start 18.30 Uhr, in alten Sportsachen ins Uckerstadion.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage