BAUVORHABEN

Landesstraße nach Penkun wird voll gesperrt

Penkuns Stadteinfahrt aus Richtung Sommersdorf wird voll gesperrt. Dort wird gebaut. Ab 14. Oktober ist die Einfahrt dicht.
Rainer Marten Rainer Marten
Horst Skoupy Horst Skoupy
Ab 14. Oktober wird die Landesstraße 283 zwischen Sommersdorf und Penkun voll gesperrt.
Ab 14. Oktober wird die Landesstraße 283 zwischen Sommersdorf und Penkun voll gesperrt. © 75tiks - Fotolia.com
Penkun.

Uckermärker, die nach Penkun pendeln oder fahren wollen, müssen sich auf Verkehrseinschränkungen einstellen. Auf der Landesstraße 283 geht nämlich ab 14. Oktober nichts mehr. Zwei Wochen lang bis voraussichtlich 30. Oktober wird dann auf dem Abschnitt zwischen Sommersdorf und Penkun gebaut. Das teilte das zuständige Straßenbauamt in Neustrelitz mit.

Mehrere Vorhaben

Den Angaben der Behörde zufolge werden gleich mehrere Arbeiten ausgeführt. Demnach soll die L 283 auf circa 1200 Metern grundhaft instandgesetzt werden. In dem Straßenabschnitt müssen an drei Stellen Stützbauwerke errichtet werden. Außerdem muss ein Durchlass erneuert werden. Und nicht zuletzt ist geplant, einen straßenbegleitenden Radweg zwischen Freilichtmuseum und Penkun zu bauen.

Umleitung wird eingerichtet

Für die Zeit der Arbeiten wird der Abschnitt ab 14. Oktober voll gesperrt. Eine Umleitung führt über Sommersdorf, Casekow, Hohenselchow bis zum Knoten L 27/L 271. Von da aus werden die Fahrzeuge in Richtung Norden bis Tantow, Knoten L 271/B 113, geleitet, so das Straßenbauamt. Auf der B 113 verläuft die Umleitung weiter in westliche Richtung bis nach Storkow, Knoten B 113/L 283, und umgekehrt. Natürlich können Kraftfahrer auch die A11, Abfahrt Penkun, nutzen, um die Stadt zu erreichen. Wer über Löcknitz fahren möchte, muss an die Vollsperrung in Retzin denken. Dort wird die Dorfstraße erneuert.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Penkun

zur Homepage