BILDUNGSPOLITIK

Landkreis Uckermark sucht Pflegefamilien

Mit Stand vom April gibt es in der Uckermark 80 Familien, die Pflegekinder in ihrer Obhut haben. Langfristig sollen es mehr werden.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Der Landkreis hofft auf Pflegefamilien für Jugendliche, die ohne ihre Eltern aufwachsen.
Der Landkreis hofft auf Pflegefamilien für Jugendliche, die ohne ihre Eltern aufwachsen. Ralf Hirschberger
Prenzlau.

In Deutschland soll niemand durch das soziale Netz fallen – auch in der Uckermark nicht. Das gilt insbesondere für Kinder, die ohne Eltern oder andere Verwandte aufwachsen müssen. Zunächst springt der Staat ein, eine Pflegefamilie ist aber aus Sicht des Landkreises die bessere Wahl. Doch davon gibt es in der Uckermark, wie auch im Rest von Deutschland, nicht viele: 80 Familien betreuen derzeit (Stand April) Pflegekinder im Landkreis.

Ziel ist bessere Betreuung für Jugendliche

Die Kreisverwaltung hofft langfristig auf mehr Pflegefamilien, wie Sozialdezernent Henryk Wichmann (CDU) erklärte, um eine bessere Betreuung für Jugendliche zu gewährleisten, die ohne Verwandte aufwachsen.

Feste Bindung für Entwicklung von Vorteil

Die Gründe liegen auf der Hand: Eine verlässliche Bindungspersonen für die emotionale Entwicklung eines Kindes ist aus Sicht von Wichmann umso wichtiger, je jünger das Kind ist – und ist auch langfristig für die Entwicklung des Kindes besser. So eine Bindung sei in Pflegefamilien eher gegeben, als in Wohngruppen mit Schichtdiensten, so Wichmann weiter.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet