KINDERKONFERENZ IN PRENZLAU

Lob und Kritik für Spielplätze vom Nachwuchs

Auf dem Papier hat Prenzlau einige Spielplätze – doch wie gut sind die in Schuss? Das haben die Kinder genau angeschaut und Ideen gesammelt.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Kerstin Stimm (links) vom Bauamt Prenzlau notiert sich die Anregungen der Kinder zu den Spielplätzen in der Stadt.
Kerstin Stimm (links) vom Bauamt Prenzlau notiert sich die Anregungen der Kinder zu den Spielplätzen in der Stadt. Benedikt Dittrich
Prenzlau.

Die Politik debattierte im vorigen Jahr über die Quantität, der Nachwuchs in diesem Jahr über die Qualität. So oder so: Über die Spielplätze in Prenzlau wird gesprochen. Bei der ersten Kinderkonferenz in der Kreisstadt haben sich jetzt die Grundschüler mit Rutschen, Gerüsten, Sandkästen und Wippen befasst – und sparten weder mit Kritik noch mit Lob.

Unter der Leitung von Katja Neels von der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark sammelten über 20 Jungen und Mädchen auf Plakaten was sie stört, gut finden, was sie gerne den Verantwortlichen sagen wollen. Vertreter von Wohnbau und dem Bauamt, die einen Großteil der Plätze unterhalten, machten sich Notizen, fragten nach.

Zu erzählen gab es viel: Den Kindern waren viele defekte Spielgeräte sowie Müll aufgefallen. Lob gab es aber auch, vor allem für den großen LAGA-Spielplatz an der Uckerpromenade. Dort gefiel dem Nachwuchs das vielseitige Angebot an Gerüsten, Schaukeln und Wippen sowie die gute Lage mit zahlreichen Bäumen, die Schatten spendeten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage