Rettungskräfte gefordert
Mehrere Motorradfahrer bei Unfällen verletzt

Nach einem Motorradunfall musste ein Rettungshubschrauber zwei Jugendliche ins Unfallkrankenhaus Berlin fliegen.
Nach einem Motorradunfall musste ein Rettungshubschrauber zwei Jugendliche ins Unfallkrankenhaus Berlin fliegen.
Patrick Pleul

Zwei junge Fahrer verunglückten zusammen mit ihren Begleitern auf Zweirädern. Das hatte schlimme Folgen für die Jugendlichen.

In Angermünde ist der Fahrer (16) eines Motorrades der Marke Yamaha in der Straße Zum Wolletzsee eine Böschung hinuntergestürzt. Er und seine Sozia (16) wurden dabei schwer verletzt. Beide kamen ins Klinikum Uckermark nach Schwedt und mussten dort zur weiteren Behandlung stationär aufgenommen werden.

Unfallopfer mit Rettungshubschrauber nach Berlin geflogen

Bei einem anderen Unfall fuhr der Fahrer eines Motorrades KTM auf der Angermünder Kreuzung Schwedter Straße/B 2 beim Überholen einem Pkw in die Seite. Der Motorradfahrer und sein Sozius (beide 16) mussten schwer verletzt ins Unfallkrankenhaus Berlin geflogen werden. Demgegenüber blieb der Pkw-Fahrer unverletzt. Den Sachschaden bei diesem Unglück gab die Polizei mit 5000 Euro an.