Maren und Paul aus Ruhhof stellten für die Werbeaktion ihren 1953er Lincoln Capri V8 zur Verfügung. Der Amischlitten
Maren und Paul aus Ruhhof stellten für die Werbeaktion ihren 1953er Lincoln Capri V8 zur Verfügung. Der Amischlitten zog alle Blicke auf sich. Privat
Marvin Schön startet sein erstes Open-Air-Event am Uckersee.
Marvin Schön startet sein erstes Open-Air-Event am Uckersee. Privat
Im Freizeitzentrum dröhnten schon dreimal die Bässe.
Im Freizeitzentrum dröhnten schon dreimal die Bässe. Privat
Wenn Marvin Schön kommt, bringt er eine Disko mit.
Wenn Marvin Schön kommt, bringt er eine Disko mit. Privat
Futuristisches Ensemble
Futuristisches Ensemble Claudia Marsal
Das „Vibe” startet am Sonntag um 15 Uhr in Prenzlau.
Das „Vibe” startet am Sonntag um 15 Uhr in Prenzlau. Privat
Open Air in Prenzlau

Mit dem Amischlitten zur Beachparty

Ein lautes Party-Gespann sorgte in Prenzlau für Aufsehen. Hinter der Aktion steckte ein 24-Jähriger, der seit Monaten krasse Events organisiert.
Prenzlau

Mit Mitte 20 möchten die meisten jungen Leute an den Wochenenden Party machen. Doch wenn man nicht in Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München lebt, sondern in der beschaulichen Uckermark, dann ist das eher schwierig. Seit der Schließung der Prenzlauer Diskothek „Arena” hingen auch die Kreisstädter ziemlich in der Luft. Doch mittlerweile haben sich einige hoffnungsvolle Projekte entwickelt, die neue Wege gehen. Zu denen, die seit ein paar Monaten für gute Stimmung und Tanzvergnügen sorgen, gehört Marvin Schön. Der 24-jährige Mediengestalter hat bereits drei vielversprechende Techno- und Groove-Events im Freizeitzentrum organisiert. „Es gibt hier ja keine richtigen Clubs. Und die Uckerseehalle ist zu groß. Da kann man mal etwas über die Bühne gehen lassen, aber nicht dauerhaft. Die bekommt man mit elektronischer Musik nicht voll und auch schlecht Atmosphäre rein.” Das sei in anderen Objekten leichter, versichert Marvin Schön. Ins Freizeitzentrum beispielsweise hatte er beim letzten Mal eine richtige Diskothek reingebaut.

„Blue Hour”

Im Sommer 2022 lädt der bei einem städtischen Unternehmen tätige junge Mann nun zu seinem ersten Beachvergnügen ins Seebad ein. Mit seiner Unternehmung „Blue Hour” hat der 24-Jährige in den vergangenen Wochen alles für das „Vibe Open Air” am 19. Juni in Prenzlau organisiert. Ab 15 Uhr sind dort nicht nur Tanzwütige willkommen. Auch wer einfach nur bei guter Musik und Cocktails am Ufer chillen will, ist an diesem Sonntag willkommen. Eine Mannschaft von circa 20 DJs, Barkeepern, Ordnern und Technikern wird dafür sorgen, dass die Veranstaltung den Gästen lange und gut in Erinnerung bleibt. Marvin Schön hat den Beginn bewusst auf den Nachmittag verlegt, um möglichst vielen die Gelegenheit der Teilnahme zu geben.

+++ Techno-Partys sollen die Ausnahme bleiben +++

„Am Tag zuvor sind in Prenzlau ja Jugendweihen, und ich weiß, dass dafür viele Ex-Uckermärker extra wieder anreisen. Vielleicht lassen die das Wochenende ja ganz entspannt auf den Liegestühlen am See bei uns ausklingen”, hofft der Party-Macher. Aber auch mit Besuchern aus den umliegenden Städten wie Templin, Schwedt und Pasewalk rechnet er fest. „Ich weiß, dass viele nicht spät nachts die langen Strecken nach Hause fahren wollen. Unter Umständen ist das hier eine gute Alternative.”

Lesen Sie auch: Prenzlauer Seebad öffnet bald

Wohl wissend, dass auch hierzulande das Geld immer knapper wird, vor allem bei jungen Leuten, haben die Veranstalter die Preise bewusst niedrig angesetzt, einen Vorverkauf bis Sonntagmittag ermöglicht und eine eigene Tickethotline – thisisbluehour.de – installiert, um die horrenden Gebühren anderer Kartenvermittler wie eventim zu umgehen. „Bei uns zahlt man nur den vorgeschriebenen Mindestsatz von 50 Cent als Gebühr”, versichert der Kreisstädter. Ob das persopektivisch gehalten werden kann, weiß er allerdings nicht: „Auch wir in der Veranstaltungsbranche merken mittlerweile den enormen Preisanstieg aller Waren und Dienstleistungen sowie den Fachkräftemangel.”

zur Homepage