JOBCENTER GEPRELLT

Mit gefälschten Attesten Hartz IV aufgebessert

Eine Mutter besorgte sich übers Internet Dokumente, um vom Amt Geld und Leistungen zu erschleichen. Die Betrügerin flog auf und stand nun vor Gericht.
Stefan Adam Stefan Adam
Eine 49-jährige Uckermärkerin stand vor Gericht, weil sie mit gefälschten Attesten Geld vom Jobcenter gefordert
Eine 49-jährige Uckermärkerin stand vor Gericht, weil sie mit gefälschten Attesten Geld vom Jobcenter gefordert hatte. Federico Gambarini
Schwedt.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie erfinderisch Menschen sind, um ihre Bezüge aufzubessern. So nutzte eine Hartz IV-Bezieherin gefälschte Arztatteste, um für sich und ihre Kinder Zusatzleistungen zu erhalten. Einige Zeit ging das gut, doch dann fiel den Sachbearbeitern auf, dass da etwas nicht stimmen kann....

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwedt

zur Homepage