SONDERSITZUNG

Neue Abstimmung zu Kurgarten in Prenzlau angesetzt

Die Entscheidung über die Bewilligung eines Bauprojektes soll wiederholt werden. Eine Fraktion will damit ihren Fehler korrigieren.
Konstantin Kraft Konstantin Kraft
Die Prenzlauer SPD/FDP-Fraktion will ihre Entscheidung korrigieren.
Die Prenzlauer SPD/FDP-Fraktion will ihre Entscheidung korrigieren.
Geplant ist ein großer Winkelbau auf einer Gesamtfläche von 1200 Quadratmetern. Foto: Stadt Prenzlau
Geplant ist ein großer Winkelbau auf einer Gesamtfläche von 1200 Quadratmetern. Foto: Stadt Prenzlau Stadt Prenzlau
2
SMS
Prenzlau.

Am Donnerstag nächster Woche, am 23. Mai, um 17 Uhr soll eine außerordentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung (SVV) in Prenzlau zur Frage der Bebauung des ehemaligen „Kurgartens“ einberufen werden. Dies verkündete Thomas Richter (Wir Prenzlauer), Vorsitzender der SVV, am Montag. Die Einladungen für die SVV solle in Kürze verschickt werden. Von der SPD Prenzlau wurde zuvor öffentlich bekannt gegeben, dass ein Entscheidungsfehler korrigiert werden müsse.

Unübliches Verfahren

„Aktuell ist ein relevanter Tagesordnungspunkt geplant“, informierte Thomas Richter. Es soll erneut über den Antrag zur Versagung des gemeindlichen Einvernehmens zum Bauantrag der Wohnungsgenossenschaft für ein mehrgeschossiges Wohnhaus an der Uckerpromenade beraten werden. „Es ist nicht üblich, dass Drucksachen mehrmals abgestimmt werden“, erklärte Richter.

Fraktion gibt Fehler zu

„Wir legen großen Wert darauf, dass wir die Entscheidung korrigieren“, sagte der Fraktionsvorsitzende Olaf Himmel (SPD/FDP), der einen Fehler bei der Abstimmung zugab. „Es ist unglücklich gelaufen“, erklärte Himmel. Laut SPD Prenzlau sei der Baukörper in der jetzigen Form nicht tragbar, betonte er. Bei der Wiederholung wolle die SPD/FDP-Fraktion nun „mehrheitlich gegen den Bauantrag stimmen“, kündigte ihr Vorsitzender an.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet