Vor allem die kleinen Besucher sprechen die Angebote in Lübbenow sehr an. Eltern dürfen gern mitkommen.
Vor allem die kleinen Besucher sprechen die Angebote in Lübbenow sehr an. Eltern dürfen gern mitkommen. privat
Die Firmenvertreter waren begeistert, was der Verein LAFP auf die Beine stellt.
Die Firmenvertreter waren begeistert, was der Verein LAFP auf die Beine stellt. privat
Landleben

Neuer Freizeittreff für Bürger aus Uckerland

Zwei Firmen unterstützen ein Bürgerprojekt in der Gemeinde Uckerland. Schon jetzt wird der Treff in Lübbenow gut angenommen von den Bewohnern.
Uckerland

Der Verein „Ländliche Arbeitsförderung Prenzlau e.V.“ (LAFP) hat mit Unterstützung seiner Kooperationspartner neue Angebotsformen für die ganze Familie in der Gemeinde Uckerland geschaffen. Seit September 2020 können in Lübbenow im 14-tägigen Rhythmus Kinder und deren Eltern in einen kreativen Austausch treten und gemeinsam basteln, spielen, toben, Freundschaften schließen und in einen sozialen Austausch treten. „Möglich wurde dies durch die finanzielle Unterstützung der Firmen NOTUS energy und der Saxovent Ökologische Investments GmbH & Co. KG, welche vorerst für einen Zeitraum von drei Jahren zugesichert wurde“, sagte Projektentwicklerin Beatrice Amlang dem Uckermark Kurier.

LAFP-Chef Thomas Holbe

Der Bürgermeister der Gemeinde Uckerland, Matthias Schilling (SPD), sah sich unlängst mit den Sponsoren und den Vertretern des LAFP vor Ort um. Bei diesem Treffen mit LAFP-Chef Thomas Holbe konnten sich die Gäste von den kreativen Inhalten des neuen Angebotsformates überzeugen und mit den teilnehmenden Eltern und ihren Kindern sprechen. „Schon die Atmosphäre im Raum sprach für sich: glänzende Kinderaugen, herzliches Lachen und eine aktive Elternschaft. Es wurde ersichtlich, dass solche Formen der sozialen Daseinsvorsorge im ländlichen Raum besonders wichtig sind, um den sozialen Zusammenhalt untereinander zu stärken, ein aktives Miteinander zu leben und einen Begegnungsraum für Kinder zu haben“, so Amlang weiter.

Aktiver Austausch

Der aktive Austausch mit den Menschen der Region habe weitere Bedarfsformen vor Ort aufgezeigt. „Perspektivisch wäre denkbar, hier einen Bürgertreff ins Leben zu rufen, um den hier lebenden Menschen weitere Unterstützungsmöglichkeiten für den täglichen Lebensbereich anbieten zu können“, versichert das LAFP-Team: „Weitere Angebote speziell für Papas und Söhne sind in Planung. Holzbearbeitungsprojekte wie das Anfertigen von Nist- und Brutkästen oder andere praktische Aufgabenfelder können miteinander bewältigt werden. Hierbei sind natürlich auch die Mamas und Töchter herzlich willkommen, um sich mit dem Naturprodukt Holz kreativ zu beschäftigen.“

zur Homepage