Senioren in der Uckermark müssen sich noch gedulden. Der Impfstoff reicht noch nicht für alle. (Symbolbild)
Senioren in der Uckermark müssen sich noch gedulden. Der Impfstoff reicht noch nicht für alle. (Symbolbild) Soeren Stache
Corona-Impfungen

Noch keine Impftermine für Uckermärker Senioren

Die terminberechtigten über 80-Jährigen aus der Uckermark müssen sich noch gedulden. Limitierender Faktor ist die begrenzte Zahl an Impfstoffdosen.
Nordkurier Nordkurier
Prenzlau

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin-Brandenburg hat sich für den holprigen Start der Terminvereinbarung zur Corona-Impfung im Land Brandenburg entschuldigt. Viele Anrufer sind nicht durchgekommen. Uckermärker erhielten erst gar keine Impftermine für das Impfzentrum Prenzlau. „Gegenwärtig können nur Termine für die Impfzentren Potsdam, Cottbus und Schönefeld vergeben werden”, teilte KV-Sprecher Christian Wehry am Dienstag mit.

Viele Impfzentren erst später

Eine Terminvergabe für das jeweilige Impfzentrum sei nur 14 Tage im Voraus möglich, die begrenzte Zahl der Impfstoffdosen der limitierende Faktor. Über den jeweiligen Start der Terminvergabe für die anderen Impfzentren werde die KV rechtzeitig in der Presse und unter www.brandenburg-impft.de informieren. Die elf Impfzentren im Land Brandenburg werden erst nach und nach im Laufe des Januars eröffnet.

Nur Terminberechtigte sollen anrufen

Die Kassenärztliche Vereinigung appelliert an die Bürger, vorher zu prüfen, ob sie terminberechtigt sind und die 116117 zur Impfterminvereinbarung wirklich nur dann zu wählen. So würden sie helfen, die Leitungen für die Anspruchsberechtigten und auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst freizuhalten.

zur Homepage