Rätselhafter Tod

Obduktion der 45-Jährigen bringt überraschende Wende

Weshalb und von wem wurde die tote Templinerin im Bettkasten versteckt? Eine Antwort darauf erhoffen sich vor allem die beiden Kinder der Frau.
Der Einsatz in der Templiner Ringstraße hatte für Aufsehen gesorgt.
Der Einsatz in der Templiner Ringstraße hatte für Aufsehen gesorgt. Sigrid Werner
Templin

Nach dem Fund einer toten Frau im Bettkasten ihres Schlafzimmers schien der Fall für die Öffentlichkeit sofort glasklar gewesen zu sein. „Ermordet und vom Täter versteckt“, diese Theorie machte in Templin schnell die Runde. Auch Hinweise auf den vermeintlichen Täter kursierten bereits. Doch sowohl Polizei als auch Staatsanwaltschaft hielten sich tagelang mit einer Bestätigung dieser Theorie zurück.

Am Dienstag nun erklärte Oberstaatsanwalt Dr. Andreas Pelzer, dass es laut vorläufigem Obduktionsergebnis keinen Hinweis auf äußerliche Gewalteinwirkung bei der 45-Jährigen gebe. „So wie es aussieht, ist die Frau eines natürlichen Todes gestorben“, betonte er auf Nachfrage des Uckermark Kurier.

Mit anderem Ergebnis gerechnet

Pelzer räumte ein, dass das eine überraschende Wende sei und nun natürlich geklärt werden müsse, weshalb und vor allem von wem die Tote an den Fundort gebracht wurde. „Ich gebe zu, dass wir nach dem Auffindebild mit einem anderen Ergebnis gerechnet hatten. Aber wir müssen uns den Fakten stellen.“ Die Ermittlungsbehörde werde, so der Oberstaatsanwalt, jetzt alles daran setzen, die Aufklärung voranzutreiben. Es müsse eine Antwort auf die Fragen geben, die die Leichenschau aufgeworfen habe. Vor allem die beiden Kinder der Uckermärkerin (19, 22) hoffen, dass sie endlich erfahren, was mit ihrer Mutter geschehen ist. Der bei ihr lebende Sohn hatte tagelang nach ihr gesucht und war dann durch Zufall auf die Tote gestoßen. Der Schock bei den Geschwistern sitzt tief, wie Freunde der Familie der Redaktion am Dienstag erst wieder bestätigten.

Es läuft eine Hilfsaktion, damit die Hinterbliebenen die Beerdigung und andere offene Rechnungen bezahlen können.

 

 

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Templin

zur Homepage