ÖLSPUR

Drei Feuerwehren kämpfen stundenlang gegen Ölfilm in Herzfelde

Eine große Ölspur in Herzfelde hat drei Freiwillige Feuerwehren auf den Plan gerufen. Die Ortswehr brauchte Verstärkung - und fast eine halbe Tonne Bindemittel.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Die Feuerwehr Herzfelde und ihre Helfer aus Klosterwalde und Templin brauchten vier Stunden, um das Öl auf der Ortsdurchfahrt zu binden.
Die Feuerwehr Herzfelde und ihre Helfer aus Klosterwalde und Templin brauchten vier Stunden, um das Öl auf der Ortsdurchfahrt zu binden. Manuel Bräuer
Handarbeit bei Ekelwetter war gefordert.
Handarbeit bei Ekelwetter war gefordert. Manuel Bräuer
Ein öliger Film breitete sich über die gesamte Fahrbahnbreite aus.
Ein öliger Film breitete sich über die gesamte Fahrbahnbreite aus. Manuel Bräuer
Templin.

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Herzfelde, Klosterwalde und Templin haben am Sonnabend in einem fast vierstündigen Einsatz eine Ölspur in der Ortsdurchfahrt des Templiner Ortsteils Herzfelde abgestumpft. Die Verunreinigung hatte sich wegen der feuchten Witterung auf beiden Fahrbahnseiten durch die ganze Ortschaft hindurch auf knapp zwei Kilometern Länge ausgebreitet.

Naturschutzbehörde einbezogen

22 Säcke, sprich 440 Kilogramm Ölbindemittel wurden verbraucht, um das Öl zu binden und am Weiterlaufen zu hindern. Um möglichst auszuschließen, dass das Öl auch in Regen- oder Abwasserkanäle abläuft und letztlich in benachbarten Gewässern landet, wurden auch die Untere Naturschutzbehörde und der Abwasserzweckverband hinzugezogen.

Polizei ermittelt

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Verursacher aufgenommen. Die Feuerwehr Herzfelde will veranlassen, dass Anfang der Woche die Kehrmaschine des Wirtschaftshofes das Bindemittel aufnimmt. Der Straßenbaulastträger hat Hinweisschilder aufgestellt, um die Verkehrsteilnehmer vor möglichen Gefahren zu warnen.

zur Homepage