Seit 2007 gibt es die Interessengemeinschaft OMF Nordost, unter deren Dach sich Besitzer von Oldtimern und Motorrädern re
Seit 2007 gibt es die Interessengemeinschaft OMF Nordost, unter deren Dach sich Besitzer von Oldtimern und Motorrädern regelmäßig treffen. Höhepunkt ist jedes Jahr eine viertägige Tour, die am Donnerstag an der Tankstelle Glaser begann. Claudia Marsal
Wer so einen Trabi besitzt, kann sich glücklich schätzen. Die Besatzung aus der Uckermark ist sich dessen bewusst.
Wer so einen Trabi besitzt, kann sich glücklich schätzen. Die Besatzung aus der Uckermark ist sich dessen bewusst. Claudia Marsal
49 Männer aus der Uckermark und dem angrenzenden Landkreis Vorpommern-Greifswald werden den Norden bis Sonntag erkunden.
49 Männer aus der Uckermark und dem angrenzenden Landkreis Vorpommern-Greifswald werden den Norden bis Sonntag erkunden. Claudia Marsal
Dieses seltene Motorrad-Modell gehörte zu den ältesten Vehikeln der Jahrestour des OMF Nordost, die Donnerstag began
Dieses seltene Motorrad-Modell gehörte zu den ältesten Vehikeln der Jahrestour des OMF Nordost, die Donnerstag begann. Claudia Marsal
Seenplatten-Tour

DDR-Oldtimer rollen gen Norden

Einmal im Jahr setzen sich in Prenzlau die schönsten Zwei- und Vierräder in Bewegung und rollen gen Norden. Die OMF Nordost startete Donnerstag.
Prenzlau

Das Wetter war ihnen hold beim Start ihrer 2022er Jahrestour, da konnten die Mitglieder der Interessengemeinschaft OMF Nordost nicht meckern. Bei 20 Grad und Sonnenschein lief das erste Zusammentreffen kurz vorm Wochenende an der Prenzlauer Tankstelle Glaser unter denkbar besten Bedingungen an. Den Meteorologen zufolge soll das auch bis Sonntag so bleiben. Die 15. Ausfahrt der 49-köpfigen Truppe steht somit unter einem guten Stern. Präsident Otto gab sich dann beim Interview mit dem Uckermark Kurier auch entsprechend gut gelaunt. Er freute sich sichtlich, so viele bekannte Gesichter wieder zu sehen. Mindestens genauso begeistert musterte sein fachmännisches Auge den mitgebrachten Fahrzeugpark.

Staunende Blicke

Der eine oder andere Mitstreiter der Männergruppe hatte sich in den vergangenen Monaten schließlich ein neues-altes Zweirad zugelegt beziehungsweise am vorhandenen Oldtimer herumgebastelt. Die spektakuläre Konzentration blitzblanker, supergepflegter AWOs, EMWs, MZs, Jawas, ESs und RTs zog die neugierigen Blicke der Passanten auf sich. Sogar eine uralte Molotov russischer Bauart und ein 500er Trabi in blauweiß waren auszumachen. Ab Baujahr 1954 war alles vertreten, was Rang und Namen hatte im Osten. Viele Leute verlangsamten Donnerstagmittag ihre Fahrt auf der Brüssower Allee beziehungsweise hielten sogar kurz staunend an. „Das ist schon eine Wucht“, kommentierten etliche Fremde die PS-starke Ansammlung und schwelgten in Erinnerungen an eine Zeit, wo DDR-Fahrzeugtechnik den Verkehr dominierte. Diese Schwärmerei hörten die Oldtimerbesitzer natürlich mit Stolz. Vor allem die Neulinge in der Truppe.

Mehr zum Thema: Oldtimer aller Art begeistern Fans in der Uckermark

Der Jüngste ist 17 Jahre alt, der Älteste hat 72 Lenze auf dem Buckel. Auch was die soziale Stellung anbelangt, ist die Interessengemeinschaft bunt gemischt. Zur OMF Nordost kommen Schüler und Studenten genauso wie Schlosser, Bauern, Beamte, Doktoren und Ingenieure, ließ der Präsident begeistert wissen. Die Liebe zur Technik eine sie über alle Grenzen hinweg. Das sei ihre gemeinsame Sprache. Zur Übernachtung steuerte die fast 50-köpfige Gruppe übrigens den Kummerower See an. Von dort aus sollten dann morgens die kleineren Ausfahrten starten.

Orientierungstour geplant

Sogar eine Orientierungstour hatten die Macher vorbereitet. „Da müssen die Teilnehmer dann sieben vorgegebene Ziele in möglichst kurzer Zeit finden“, war am Rande zu erfahren. Und damit die Kultur nicht zu kurz kommt, stand ebenfalls ein Museumsbesuch auf der diesjährigen Agenda.

+++ Auto-Klassiker rollen durch die Uckermark (Video) +++

Dass Ost-Technik weiter hoch im Kurs steht, beweisen nicht nur die stetig steigenden Preise für Oldtimer Made in GDR. Auch die zahlreichen Treffen in der Region können sich über Publikumsmassen freuen. Angefangen von Finowfurt über Anklam, Züsedom, Damerow bis hin zu Rühlow verbuchen die Veranstalter Rekordbesucherzahlen. Und die wenigen Werkstätten, die sich noch auf DDR-Zwei- und Vierräder spezialisiert haben, können über Auftragsnot nicht klagen. Die Bücher sind voll.

Lesen Sie auch: Der Schiguli sprang nach 20 Jahren sofort an

Die Fachleute bestätigen, dass die Ost-Autos und -Zweiräder kurz nach der Wende zwar schnell ausgemustert wurden, aber heute als anerkannte Klassiker gelten. Trabant, Wartburg und Barkas genießen Kultstatus – einige Modelle sind sogar richtig teuer geworden, etwa das Wartburg 311 Coupé. Dasselbe trifft auf die Mopeds der Marken Simson, Schwalbe und Star zu. Sie werden in Internetforen für mehrere tausend Euro gehandelt und sind echte Wertanlagen. Wer hätte das 1989 gedacht?

zur Homepage