Nach einem möglichen Zergarienvorfall in Lychen rät Bürgermeisterin Karola Gundlach allen Badewilligen, nur noc
Nach einem möglichen Zergarienvorfall in Lychen rät Bürgermeisterin Karola Gundlach allen Badewilligen, nur noch an kontrollierten öffentlichen Badestellen ins Wasser zu gehen. privat
Saugwürmer

Parasiten verderben Badespaß in Lychen

Mit Zerkarien sind Menschen in der Stadt in Berührung gekommen. Lychens Bürgermeisterin gibt Badefans deshalb einen Ratschlag.
Lychen

Innerhalb von drei Wochen sind in Lychen zwei Fälle bekannt geworden, bei denen Badende in Kontakt mit Zerkarien gekommen sind. Das hat Bürgermeisterin Karola Gundlach (parteilos) mitgeteilt. So traten die Parasiten offenbar an einer „wilden” Badestelle am Wurlsee auf.

Mehr zum Thema: Badespaß am Lychener Wurlsee getrübt

Bei Kontakten mit dem menschlichen Körper können die mikroskopisch kleinen Parasiten zu Hautrötungen in Verbindung mit unangenehmen Juckreizungen führen. Der aktuelle Fall vom Dienstag hat Karola Gundlach dazu veranlasst, die Bevölkerung zu warnen. Es gibt einen Hinweis auf der Internetseite der Stadt verbunden mit der Empfehlung, nur an öffentlichen Badestellen ins Wasser zu gehen. Die Wasserqualität dort wird über den Sommer hinweg monatlich kontrolliert.

Lesen Sie auch das: Warnung vor Saugwürmern in Badeseen der Seenplatte

In einem Flyer zur sogenannten Badedermatitis empfiehlt das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg, sich sofort nach dem Kontakt mit Zerkarien zu duschen und sich danach kräftig zu frottieren. Treten bei Betroffenen nach dem Baden schlimmere Beschwerden auf, sollten sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. In der Uckermark sei bislang noch kein weiterer Fall von Zerkarien bekannt geworden, informierte Ramona Fischer, Pressesprecherin in der Kreisverwaltung Uckermark.

zur Homepage