KOMMUNALPOLITIK

Parken in Lychen könnte teurer werden

Für die ersten vier Stunden müssen Autofahrer in der Stadt nichts zahlen. Ob das noch zeitgemäß ist, soll sich jetzt zeigen.
Die Stadt Lychen will ihre Festlegungen für Parkgebühren auf den Prüfstand stellen.
Die Stadt Lychen will ihre Festlegungen für Parkgebühren auf den Prüfstand stellen. Horst Skoupy/Archiv
Lychen ·

Lychen stellt seine 2019 beschlossene Parkgebührenordnung auf den Prüfstand. Dafür gebe es zwei Gründe, erklärte Bürgermeisterin Karola Gundlach (parteilos). So sei es politischer Wille der Stadtverordneten, dass vor allem für Wohnmobile die Gebühren geprüft werden sollen. „Bislang gelten sie als normale Pkw“, erklärte die Bürgermeisterin. Im Zusammenhang mit der politischen Diskussion um die Ausweisung zusätzlicher kommunaler Stellflächen für solche Fahrzeuge war auch über die Erhebung entsprechender Entgelte gesprochen worden, bislang allerdings ohne Ergebnis. Diese Debatte soll jetzt fortgesetzt werden.

Mehr lesen: Caravans fehlt in Lychen ein Platz für eine Nacht

Doch auch die Staffelung der Parkgebühren an sich soll dahin gehend überprüft werden, ob die Sätze noch zeitgemäß sind. „Bislang werden in den ersten vier Stunden keine Parkgebühren erhoben“, informierte Karola Gundlach. Ob diese Regelung in den Gremien der Stadtverordnetenversammlung auch künftig noch Bestand hat, werde sich zeigen.

Lesen Sie auch: Bürger zu Hafenplänen in Lychen gefragt

Schon beim Erlass der Parkgebührenordnung im Jahr 2019 hatte Kämmerin Kornelia Genschow angeregt, die Sätze jährlich zu überprüfen. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Tourismus, Ordnung und Umwelt am 12. April war das Thema zur Sprache gekommen. Die Verwaltung hatte den Auftrag bekommen, eine entsprechende Vorlage zu erarbeiten. Die liegt jetzt vor. Die Vorschläge, so die Bürgermeisterin, würden jetzt zunächst in den Fachausschüssen beraten. Auf ihrer Juni-Sitzung sollen die Stadtverordneten darüber entscheiden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lychen

zur Homepage