Die Polizei rät zur Überprüfung der Kontoauszüge.
Die Polizei rät zur Überprüfung der Kontoauszüge. © Schuppich
Girokonto überprüfen

Polizei Uckermark warnt vor größerer Betrugsgefahr

Die Polizeiinspektion Uckermark rät zur Vorsicht: Falsche Kontoabbuchungen werden oft übersehen.
Prenzlau

Wie so oft zum Jahresanfang – in den ersten Monaten des Jahres steigen die Betrugszahlen enorm an. Gerald Pillkuhn von der Polizeiinspektion Uckermark rät daher allen Bürgern zur Vorsicht und regelmäßigen Überprüfung der Bank-Kontonachweise. „Die Bürger sollten lieber einmal mehr die Auszüge der Bankinstitute nachschauen und auf verdächtige Abbuchungen überprüfen“, so Pillkuhn.

+++ Uckermärker nutzt für Online-Käufe falsches Konto +++

Falsche beziehungsweise unberechtigte Abbuchungen, zumal wenn es sich um kleinere Beträge handelt, würden leicht übersehen werden, so die Erfahrung der Polizeiinspektion. Auch fremde Bestellungen oder ein angeblicher Wechsel des Energielieferanten könnten zu zusätzlichen und unerwünschten Abbuchungen führen.

Lesen Sie auch: Stadtwerke Neubrandenburg warnen vor Betrugs-Anrufen

Es gelte auch weiterhin, neue Energieverträge sollten nicht an der Haustür abgeschlossen werden, denn dies führe oft zu den bereits bekannten Betrugsfällen. Ohne vorherige Information, beispielsweise der Stadtwerke, und entsprechende Ausweise der Vertreter sollten keine Verträge an der Haustür abgeschlossen werden. „Sollte es doch einmal zu Betrugsfällen oder falschen Abbuchungen kommen, melden Sie dies bitte umgehend der Polizei“, rät Pillkuhn. Viele Anzeigen würden leider erst gar nicht gemacht, weshalb die Polizei die Fälle nicht weiterverfolgen könne.

zur Homepage