Schutzmaßnahmen für Gehwege und Bankette werden auf der Stecke zum Windpark Güstow getroffen.
Schutzmaßnahmen für Gehwege und Bankette werden auf der Stecke zum Windpark Güstow getroffen. Heiko Schulze
Investitionen in Windpark

Prenzlau bereitet sich erneut auf Schwerlasttransporte vor

Erneut steuern in den kommenden Tagen Schwerlasttransporte den Windpark Güstow an. Die Stadt Prenzlau wird dabei zu einem verkehrstechnischen Nadelöhr.
Prenzlau

Die Firma Schwerlasttransportservice Matthias Pusch betreut seit dem 11. Januer bis zum 15. März Schwerlasttransporte zum Windpark Güstow, informierte die Stadt Prenzlau den Uckermark Kurier. Dafür sind Streckenausbauten in Prenzlau erforderlich. Bereits wirksam ist ein nächtliches Haltverbot von 22 bis 6 Uhr in der Baustraße vor den Hauseingängen 4 bis 28. Weiterhin werden im Stadtgebiet – wie in der Vergangenheit bei Transporten von Windkraftanlagen an der B 109, B 198 und L 25 Verkehrszeichen, Straßenlaternen und Lichtsignalanlagen mobil aufgestellt, um sie bei der Durchfahrt der Schwerlaster problemlos entfernen zu können.

Lesen Sie auch: Windräder bei Güstow gegen höhere ausgetauscht

An der Polizeikreuzung (B198 / B109) und an der Einmündung B 109 / L25 Güstower Straße sind Schutzmaßnahmen für Gehwege und Bankette erforderlich. Dort werden Platten ausgelegt, um vor Beschädigungen zu schützen, so Stadtsprecherin Alexandra Martinot.

 

 

zur Homepage