Spendenaktion

Prenzlau sammelt für ein Elektro-Rad

Ruheständler Eckhard Kroll setzt sich immer für andere Menschen ein. Das Gemeinwohl liegt ihm am Herzen. Das brachte zwei Kreisstädter auf eine Idee.
Eckhard Kroll
Eckhard Kroll Alexandra Martinot
Kay Plichta hat das gute Stück schon geputzt.
Kay Plichta hat das gute Stück schon geputzt. Claudia Marsal
In allen Socialmedia-Kanälen wird für die Aktion geworben.
In allen Socialmedia-Kanälen wird für die Aktion geworben. privat
Prenzlau

Noch bis zum 15. Dezember werden in Prenzlau Spenden für ein ganz besonderes Elektro-Rad gesammelt. Das dreirädrige Gefährt soll Eckhard Kroll zur Verfügung gestellt werden. Auf die Idee kamen die Jungs vom Fahrradladen „Rad der Stadt”. Eckhard Kroll pflegt seit Jahren alle schönen Stellen entlang der Uckerpromenade bis hin zum Anstau Magnushof und setzt sich unentgeltlich für das Gemeinwohl ein. Dafür bräuchte der fitte Rentner aber nicht zwangsläufig ein Auto. Das angedachte Elektro-Fahrrad hat einen großen Korb und eine Reichweite bis zu 50 Kilometer pro Akkuladung.

Lebenslange Wartung

Die Chefs Kay Plichta und Stephan Holzheimer haben zugesagt, dass Eckhard Kroll eine lebenslange kostenlose Wartung für das Rad erhält und gleich auch eine große Summe gespendet. Jetzt werden noch 2000 Euro benötigt. „Ich wäre dankbar, wenn sich viele Menschen an der Spendenaktion beteiligen”, sagt City-Managerin Susanne Ramm. Der Gewinn der Weihnachtswette zwischen Bürgermeister und Schaustellern vom 12. Dezember wird auch ausschließlich in die Finanzierung des Rades fließen. Dazu müssten sich an diesem Tag um 18 Uhr mehr als 66 Weihnachtsmänner, -frauen und -kinder auf dem Marktberg einfinden und ein fröhliches Weihnachtslied singen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage