Pestizidfreie Kommune

Prenzlau setzt auf Wasserdampf statt Glyphosat

Nach einer Petition wurde der Stadt ein Verzicht von Pestiziden zur Bekämpfung von Unkraut und Schädlingen auferlegt. Ein Zwischenstand.
Benedikt Dittrich Benedikt Dittrich
Auch in Zukunft wird in Prenzlau nicht überall in der Stadt Wildwuchs herrschen, versichert Bürgermeister Hendrik Sommer.
Auch in Zukunft wird in Prenzlau nicht überall in der Stadt Wildwuchs herrschen, versichert Bürgermeister Hendrik Sommer. Benedikt Dittrich
2
SMS
Prenzlau.

Prenzlau soll pestizidfrei werden: In Teilen wurde die Petition eines Anwohners aus Schönwerder im Juni 2018 abgesegnet. Es geht aber nicht nur um den Verzicht auf chemische Mittel, sondern auch um eine bienenfreundliche Stadt. Dass nun aber Grünflächen wie im Stadtpark einfach nicht mehr gemäht werden, müssen Liebhaber des kurzen Rasens nicht fürchten, erklärte Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos).

Kreisstadt plant Blühflächen

Es gehe um einen Spagat zwischen einem naturnahen und gepflegten Stadtbild. An verschiedenen Stellen in der Stadt sollen Blühflächen angelegt werden. Dazu gehören Grünflächen entlang der Stadtmauer im Elisabeth-Garten am Ufer des Unteruckersees sowie eine Fläche am Schwarzen Weg und entlang der kleinen Heide.

Heißer Wasserdampf statt Gift

Im Seepark soll laut Sommer außerdem bald ein Gerät zum Einsatz kommen, das mit heißem Wasserdampf das Grün bearbeitet. Ein Flyer informiert Anwohner über das Thema und gibt Tipps für einen insektenfreundlichen Garten. Auch Info-Veranstaltungen sind laut Verwaltung in Planung.

Zur Initiative des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet