EINSATZAUSWERTUNG

Prenzlau sieht sich für Notfälle gut gerüstet

Am 24. Januar wurde eine Bombe in der Kreisstadt entdeckt und löste einen Großeinsatz aus. Nun hat die Stadtspitze Bilanz gezogen.
Sven Wierskalla Sven Wierskalla
Dr. Andreas Heinrich, Zweiter Beigeordneter der Stadt Prenzlau, begleitete den Einsatz über viele Stunden. 
Dr. Andreas Heinrich, Zweiter Beigeordneter der Stadt Prenzlau, begleitete den Einsatz über viele Stunden. Kai Horstmann
Rund 180 Menschen waren während der Bombenentschärfung in die Sporthalle der Artur-Becker-Schule evakuiert.
Rund 180 Menschen waren während der Bombenentschärfung in die Sporthalle der Artur-Becker-Schule evakuiert. Kai Horstmann
2
SMS
Prenzlau.

Vor zehn Tagen traf eine Nachricht die Prenzlauer wie ein Schlag: In der Nähe des Bahnhofes war eine 100 Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Schnelles Handeln war gefragt: Der Bahnverkehr wurde stillgelegt, Straßen gesperrt, und Hunderte Prenzlauer mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen.

Eine Woche nach der Aktion zog die Stadtverwaltung Bilanz. Insgesamt kamen die Stadtwerke Prenzlau, die freiwillige Feuerwehr und das Ordnungsamt in gemeinsamer Analyse mit Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) und dem Zweiten Beigeordneten Dr. Andreas Heinrich (parteilos) zu einem positiven Ergebnis. Unter schwierigsten Bedingungen, bei Dunkelheit und eisiger Kälte mit Temperaturen unter null Grad Celsius, konnte die Gefahr zügig beseitigt werden.

Optimierung nur in Details nötig

Gleichwohl gibt es natürlich auch Luft nach oben. So soll der Informationsfluss zwischen allen Beteiligten, auch zu den Medien, optimiert werden. Eine verbesserte Software beim Ordnungsamt soll helfen, künftig in ähnlichen Fällen noch schneller einen präzisen Sperrkreis festlegen zu können. Die Versorgung von Evakuierten mit Speisen und Getränken soll für zukünftige Fälle noch besser organisiert werden, obwohl sie auch diesmal gewährleistet gewesen sei.

Trotz aller Optimierungsmöglichkeiten kamen die Beteiligten aber zu einem überaus erfreulichen Fazit. „Wir sind für solche Ereignisse gut gewappnet“, ist Dr. Andreas Heinrich überzeugt.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet