Streetworker Holger Schubert
Streetworker Holger Schubert Ukk/Archiv
Tilli und Zoé bauten zusammen mit Holger Schubert im Juli 2021 ein Baumhaus im Dreke-Ring in Prenzlau.
Tilli und Zoé bauten zusammen mit Holger Schubert im Juli 2021 ein Baumhaus im Dreke-Ring in Prenzlau. Mathias Scherfling
Arbeit mit Jugendlichen

Prenzlau will Streetworker-Stelle erhalten

Holger Schubert ist seit Jahren als Streetworker in Prenzlau unterwegs. Angestellt ist er bei der Kirche, die die Stelle nicht weiterführen will.
Prenzlau

„Die Streetworker-Stelle in Prenzlau könnte demnächst wegfallen“, teilte Prenzlaus Bürgermeister Hendrik Sommer (parteilos) in den jüngsten Ausschusssitzungen mit. „Die Stelle ist schon seit Jahren bei der evangelischen Kirche angesiedelt. Nun hat uns die Kirche mitgeteilt, dass die Stelle – die auch wir bezuschusst haben – unter diesen Bedingungen nicht mehr fortgeführt werden soll.“ Somit werde es die Stelle eines Streetworkers in der Stadt wahrscheinlich nicht mehr geben.

Lesen Sie auch: Schutzhütte in Prenzlau zertrümmert

„Das möchten wir vermeiden, denn es gibt seitens der Jugendlichen Bedarf“, so der Bürgermeister. Zudem sei der Landkreis Uckermark sehr daran interessiert, dass die Stelle erhalten bleibt. „Mit Jugendamtsleiter Stefan Krüger haben wir eine Finanzierungsmöglichkeit aufgezeichnet. Wir könnten mit einer etwas höheren Förderung durch den Landkreis die Stelle tatsächlich bei der Stadt ansiedeln. Falls die Stadtverordneten das auch so sehen.“

Auch interessant: Hängebrücke eingeweiht

Der Landkreis fördere die Stelle begrenzt auf zwei Jahre. „Allerdings müsste die Stelle dann aus Gründen der Transparenz ausgeschrieben werden“, betonte das Stadtoberhaupt. Und Holger Schubert könne sich – wie jeder andere auch – darauf bewerben. Während sich der Bildungsausschuss einstimmig für die Vorlage aussprach, gab es im Finanzausschuss auch Gegenwind. Dennoch stimmte hier ebenfalls die Mehrheit für den Antrag.

zur Homepage