NÄRRISCHES TREIBEN

Prenzlauer Carnevalclub verstummt nicht ganz

Am Sonntag um 14 Uhr wären die Narren und Närrinnen beim traditionellen Umzug durch Prenzlau gelaufen. Doch dieser ist, wie vieles andere, gestrichen.
Die Karnevalisten des PCC haben zuletzt ein Video vor der verschneiten Kulisse des Prenzlauer Dominikanerklosters gedreht.
Die Karnevalisten des PCC haben zuletzt ein Video vor der verschneiten Kulisse des Prenzlauer Dominikanerklosters gedreht.
Prenzlau ·

Am vergangenen Sonnabend war es still in der Uckerseehalle in Prenzlau. Normalerweise hätten die Karnevalisten des Prenzlauer Carnevalclubs (PCC) mit Narren und Närrinnen aus der Stadt und den befreundeten Karnevalsvereinen, unter anderem aus Boitzenburg und Milmersdorf, dort ihre traditionelle Veranstaltung unter dem Motto „Nichts versäumen – närrisch träumen“ begangenen. Und einen Tag später wäre der große Umzug durch die Stadt gestartet. Doch es wurde alles gestrichen.

Videogrüße nach Uster

Für „Obernarr“ Silvio Grensing und seine Mitstreiter ging es am Sonnabend deshalb zum Videodreh vor das verschneite Dominikanerkloster. Entstanden ist eine Grußbotschaft für den Partnerklub in Uster (Schweiz). Am Donnerstag wären sie theoretisch dorthin zum Gegenbesuch gefahren. Grensing ist es wichtig, auch während der Corona-Zeit präsent zu sein. So gab er Interviews für UM-TV und Antenne Brandenburg, die am Rosenmontag ausgestrahlt werden. Und auf dem YouTube-Kanal vom Karnevalverband Berlin-Brandenburg gibt es gleich mehrere Beiträge des PCC. Dort ist auch die Grußrede von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zu sehen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Prenzlau

zur Homepage