ZIRKUS

Probst verzichtet in Templin auf Raubtiere

Mit Liveorchester, Artistik, Pferdedressuren – und ganz ohne Raubtiere und Elefanten kommt der Zirkus Probst nach Templin.
Sigrid Werner Sigrid Werner
Das Team des Familienzirkus Probst freut sich schon auf die Templiner Gäste.
Das Team des Familienzirkus Probst freut sich schon auf die Templiner Gäste. Sigrid Werner
Stephanie Probst ist die Tierlehrerin und bereitet die Dressuren vor.
Stephanie Probst ist die Tierlehrerin und bereitet die Dressuren vor. Sigrid Werner
Templin.

Circus Probst gastiert ab Freitag dieser Woche in Templin. Vorab hat Sonja Probst vom Management 25 Mal zwei Freikarten für die Premierenvorstellung am Freitag um 16 Uhr zur Verfügung gestellt.

Freikarten für Bedürftige

Zehn mal zwei Freikarten werden am Donnerstag beim Templiner Brotkorb und 15 mal zwei Freikarten ebenfalls am Donnerstag im Kaufhaus für Bedürftige ab Öffnungsbeginn der beiden Einrichtungen an bedürftige Familien mit Kindern vergeben.

Die Besucher der Vorstellungen am Freitag und Sonnabend, jeweils um 16 und 19.30 Uhr, sowie am Sonntag um 11 und 16 Uhr dürfen sich bei der 2019er Show „Fantastico“ auf eine bunte Mischung aus Comedy mit Jim Bim auf dem Trampolin und den Clowns Slobi und Olga, auf Artistik mit Spannung am Trapez mit Tamara Khurchudova, Hanna und Alexander am Luftperche sowie auf edle Pferdedressuren und tierische Reisen durch die Kontinente und über den Bauernhof freuen.

60 Tiere im Gepäck

Rund 40 bis 45 Angestellte aus verschiedenen Nationen reisen mit dem Zirkus von März bis Mitte November quer durch Deutschland zu rund 40 Tourneeorten. Zum Tross gehören rund 60 Tiere, Pferde wie Süddeutsche Kaltblüter, Holländische Friesen, Araber, Dartmoore-Ponys, aber auch Ungarische Steppen- und Afrikanische Watussi-Rinder, Zebras, Kamele, Dromedare, Lamas und Emus.

„Erstmals fahren wir in diesem Jahr ohne Raubtiere und Elefanten“, sagt Sonja Probst. Das habe einen Nebeneffekt: „Erstmals wurden uns keine Reklameplatten zerstört, erstmals gab es keine bösen Demos“, erzählt sie.

zur Homepage