Neujahrsempfang
Protest gegen Merkel-Ehrung in Templin

Rund 70 Demonstranten beteiligten sich am Protest gegen die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Angela Merkel.
Rund 70 Demonstranten beteiligten sich am Protest gegen die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Angela Merkel.
Konstantin Kraft

Die Bundeskanzlerin sollte am Freitag die Ehrenbürgerwürde ihrer Heimatstadt erhalten. Dagegen gab es auch Widerspruch.

„Nicht meine Kanzlerin – nicht meine Ehrenbürgerin“ – unter diesem Motto haben sich am Freitag gegen 16 Uhr rund 70 Demonstranten zu einer Protestveranstaltung versammelt. Sie kritisierten die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Angela Merkel, die im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Templin erfolgte. Anmelder der Versammlung war ein Templiner.

Buh-Rufe und „Merkel muss weg”

Treffpunkt für die Veranstaltung war an der alten Tankstelle vor dem Museum für Stadtgeschichte in Templin. Um 16.20 Uhr setzten sich die Demonstranten in Bewegung bis zum Parkplatz an der Prenzlauer Allee gegenüber dem Veranstaltungsort. Bei Ankunft der Bundeskanzlerin waren Buh-Rufe sowie „Hau ab“ und „Merkel muss“ weg zu hören.

Stimmung bleibt friedlich

Die Polizei war mit Kollegen der Bereitschaftspolizei, der Polizeidirektion Ost, der Polizeiinspektion Uckermark und Hundeführern aus dem gesamten Polizeipräsidium vor Ort, bestätigte ein Sprecher der Polizeidirektion Ost.

Hinweis: Nachdem einige Nutzer es wiederholt nicht geschafft haben, eine angemessene Diskussionskultur zu wahren, haben wir den Kommentarbereich unter diesem Artikel geschlossen. Unsere Netiquette finden Sie hier. Fragen per Mail an desk-online[at]nordkurier.de. -die Redaktion

Kommentare (16)

Von woher wurden diese Glatzen denn rangekarrt? Demotourismus auf rechtsradikalisch. Die Gesichter sagen alles.

Mach Mal deine Augen auf du Fabulant, da ist nicht eine Glatze zu sehen. Das sind normale Bürger nicht solche gewaltzecken wie die linksradikalen.

Du Hitlervogel, mach mal deine Augen auf. Ich sehe da sehr wohl zumindest eine Glatze auf dem Bild.

Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden. Das sollte eine Demokratie aushalten können.

gibt es einen guten Augenarzt. Nicht jeder hat ein Gesicht, das Ihrem Geschmack entspricht - damit müssen Sie leben. Andere müssen Ihr Gesicht auch ertragen. Selbst bei genauerem Hinschauen werden Sie keinen Neonazi oder Rechtsradikalen entdecken. Unvorstellbar für Sie vielleicht, daß es auch Bürger gibt, die auf natürliche Weise ihre Haare verlieren. Zu einer demokratischen Gesellschaft gehört das Recht, daß man auch eine Meinung äußern kann, die nicht dem Mainstream entspricht, ohne gleich in eine rechte Ecke geschoben zu werden. Im Übrigen ist genau das entgegengesetzte politische Spektrum (Grüne und SPD) besonders darauf spezialisier, Menschen zu Gegendemos heranzukarren. Gern liefere ich Beispiele, wo nachweislich Busse voller "Berufsaktivisten" aus anderen Bundesländern herangekarrt wurden. In der Regel geht es dann von Seiten dieser Gegendemonstranten nicht ohne Zerstörung und Angriffe auf Ordnungskräfte und Polizei ab.

Ließe Frau Merkel, die Flüchtlinge , an der Grenze, hätte Sie Kritik, von den Roten bekommen, wie beim Mühlespiele, es ist ein hin und her Geschiebe, mit der Meinung

Ich meine einsperren an, der Grenze, muss es heißen, hab mich verschrieben. Auf dem Bild sind bestimmt templiner Bürger

hasst Deutschlandfahnen. Egal ob klein oder groß oder mit oder ohne Adler. Nur einen hasst sie noch mehr. Sein Name: Friedrich Merz!

Das einzigste was hier kritisiert werden kann, sind die ,laut Artikel, Unmengen an Polizei. Das lässt vermuten, wie sehr die Politgrößen Angst vor dem normalen Volk haben. Ebenso die handverlesenen Staatsschutzuberprüften, geladenen Gäste. Wurden die denn auch noch körperlich durchsucht, bevor sie den Saal betreten durften?

Wie zur DDR Zeit, nicht laut, die Meinung sagen, Stasi hört mit

Ich weis noch, wie in Neustrelitz, dass Rathaus angemalt wurde die Stasi war in Hochalarm

Die Fascho-Krakeler-Elite wieder vollzählig versammelt. Ekelfuchs, HitlerHirke und Ekelnore. Und alle leidens an verbaler Inkontinenz

was in Ihren Köpfchen vorgeht?! Sie haben damit angefangen mit "Glatzen" und Co. Sie benehmen sich wie ein Kind aus dem Kindergarten, unreif, jeglicher Anstand ist Ihnen fremd. Sie beschimpfen User als Faschos und benennen Sie in Ihr eigenes passendes Weltbild um und setzen "Ekel", "Hitler" davor. Brauchen Sie eventuell ärztliche Hilfe?

Bei dem ist Hopfen und Malz verloren, er wird sich eines Tages selbst entlarven und von dieser Welt verschwinden.

Einzig man kann den NK nicht verstehen, alle seine Kommentare ( von Themydingspumps) bleiben leserlich vollkommen unverständlich. Wenn andere sich mal provoziert fühlen und dementsprechend schreiben , wird gleich gelöscht mit dem Hinweis ,die Netiquette zu beachten. Linksradikale dürfen eben alles , weil die ganze Gesellschaft mit denen verseucht ist.

Die Fahnen hoch