Robert Hänsch ist Mitinitiator einer Fahrraddemo, die am 11. Juni in Brüssow startet.
Robert Hänsch ist Mitinitiator einer Fahrraddemo, die am 11. Juni in Brüssow startet. Sigrid Werner
Für Radwege

Raddemo für Mobilitätswende in Brüssow

Die AG Mobilität Nordost-Uckermark fordert mehr straßenbegleitende Radwege im ländlichen Raum.
Brüssow

Die Arbeitsgemeinschaft Mobilität Nordost-Uckermark lädt am Sonnabend, dem 11. Juni, zu einer Fahrraddemo für eine soziale, klimagerechte und friedenstiftende Mobilitätswende ein. Treffpunkt ist der Marktplatz in Brüssow, wo um 10.30 Uhr zum Auftakt auch eine Kundgebung stattfinden soll. In Fahrenwalde werden die Radler an der Kirche gegen 11.30 Uhr eintreffen, wo sich Interessierte dem Fahrrad-Corso anschließen können.

+++ ▶Radfahrer fordern bessere Bedingungen +++

Gemeinsam fahre man dann weiter im familienfreundlichen Tempo nach Bröllin (Ankunft gegen 12 Uhr). Zurück geht es dann nach Brüssow, wo im Kulturhaus noch ab 14 Uhr zu einem geselligen Ausklang eingeladen wird.

Zum Nahverkehrsplan Uckermark: Stadtbusse in der Uckermark könnten seltener fahren

Die Initiatoren wollen sich mit den Teilnehmern für Bundesländer übergreifende Radwege (zum Beispiel Brüssow – Pasewalk, Brüssow – Löcknitz, Brüssow – Penkun, ...) stark machen, berichtete Mitinitiator Robert Hänsch von der AG Mobilität. Man setze sich aber auch für mehr Sicherheit von Fußgängern und Fahrradfahrern, für eine bessere Anbindung des ländlichen Raumes mit Bussen, barrierefreie Ein- und Ausstiege und bezahlbaren Nahverkehr ein.

zur Homepage